Der DTV Sportausschuss hat getagt

Verfasst am 1. Oktober 2014 von Ivo Münster.

Vom 26.-28.09.2014 hat der DTV-Sportausschuss in Wuppertal getagt (Sitzung II/2014). Der Sportausschuss hatte eine überaus große Tagesordnung abzuarbeiten, unter anderem mit Angelegenheiten der Lehre, Erweiterung auf Wertungsrichter S-Lizenzen, Wertungsrichterauslosung für die Deutschen Meisterschaften und Deutschland Pokale 2015, Aufstiegspunkte- und Platzierungen für das Jahr 2015, Angelegenheiten aus dem Bereich Jazz- und Modern Dance und der Formationen Standard und Latein, Informationen aus der WDSF und vieles mehr und fasste unter anderem die folgenden Beschlüsse:

 

1. Andreas Neuhaus wurde für 4 weitere Jahre (Amtszeit des Präsidiums) zum Stellvertreter des Bundessportwarts gewählt.

2. Der SAS stellt fest, dass eingesetzte Turnierleiter und Wertungsrichter bei einer Veranstaltung (auch über 2 Tage) nicht bei der gleichen Veranstaltung aktiv tanzen dürfen.

3. Der SAS beschloss ab 2015 die Einführung eines Pilotprojekts für Rising Star Turniere in Deutschland für die Hauptgruppen Standard und Latein sowie Senioren I Standard. Etabliert werden soll eine Turnierserie für A- und S-Paare mit 3-5 Turnieren pro Jahr, die zusammen mit den DTV Ranglistenturnieren, die nicht gleichzeitig WDSF Turniere sind, am selben Wochenende am selben Ort stattfinden sollen. Damit soll den S-Paaren ein zweimaliger Start am selben Wochenende ermöglicht werden und den A-Paaren ein Start bei einer offiziellen Turnierserie ähnlich den Ranglistenturnieren. Nicht zugelassen sind dabei S-Paare auf den Plätzen 1-12 der DTV-Rangliste und Jugendpaare auf den Plätzen 1-6 der DTV-Jugendrangliste.
Der Länderrat muss noch zustimmen.

4. Der SAS beschloss notwendige TSO-Änderungen und Ausführungsbestimmungen für die Einführung der ESV (Elektronischen Sportverwaltung) Diese werden zunächst bis zur Einführung der ESV im Jahr 2015 in einem provisorischen Anhang 9 zur TSO festgehalten und veröffentlicht. Später wird dieser Anhang 9 wieder aufgelöst, die TSO Bestimmungen fließen in die TSO ein, die Ausführungsbestimmungen in den Anhang 8 der TSO. Der Länderrat muss diesen Beschlüssen noch zustimmen.

5. Die Regelungen zum ärztlichen Attest bei Landesmeisterschaften wurden klarer definiert.

6. Der SAS beschloss auf Antrag diverser Landesverbände die Einführung der geschlossenen Wertung im Finale. Diese wird ab 01.01.2015 bei allen Meisterschaften, Deutschland-Pokalen und Ranglistenturnieren angewandt werden. Bei offenen Turnieren, Einladungsturnieren und Mannschaftswettbewerben hat der Ausrichter ein Wahlrecht, ob offen oder geschlossen gewertet wird. Dem muss der Länderrat noch zustimmen.

7. Der SAS beschloss die Zulassung von A/A Paaren bei Kombi-Meisterschaften der Hauptgruppe und der Senioren. Dem muss der Länderrat noch zustimmen.

8. Für die Deutschlandcups der Hauptgruppe A-Standard und Latein sind ab 01.01.2015 nur noch Paare der Hauptgruppe und Hauptgruppe II A zugelassen.
Dem muss der Länderrat noch zustimmen.

9. Der SAS beschloss ab 01.01.2015 eine Änderung der Kleiderordnung für Turnierleitung und Wertungsgericht bei Deutschen Meisterschaften und Deutschland-Pokalen. Dem muss der Länderrat noch zustimmen.

10. Die neue WDSF Kleiderordnung wurde beschlossen und ersetzt den Anhang 1 der TSO (alte WDSF Kleiderordnung).
Für Formationen und Einzelpaare gilt für nationale Turniere in Deutschland (nicht für internationale und WDSF Turniere) eine Übergangsfrist bis zum 30.06.2015. In dieser Zeit gilt neben der neuen wahlweise auch noch die alte WDSF Kleiderordnung.
Dem muss der Länderrat noch zustimmen.

Bitte beachten Sie zu diesen Beschlüssen die Veröffentlichungen mit dem genauen Wortlaut der Beschlüsse nach der Länderrat Sitzung im Oktober im Internet und im Tanzspiegel.

Quelle: M. Eichert