TNW – Tanzsport in Nordrhein-Westfalen » » Deutsche Meisterschaft JMD: Saarlouis stellt ein weiteres Mal in Folge Deutschlands beste Formationen!
Foto: autres choses, TSC Blau-Gold Saarlouis (c) Thomas Schittenhelm

Deutsche Meisterschaft JMD: Saarlouis stellt ein weiteres Mal in Folge Deutschlands beste Formationen!

Verfasst am 18. Juni 2017 von Jana-Maria Ollig.

JMD

An diesem Wochenende ging es ein letztes Mal auf deutschem Boden heiß her: In Ludwigsburg (Baden-Württemberg) trafen sich die besten JMD-Formationen der Hauptgruppe und Jugend, um ihren Meister zu küren.

Mit dabei auch in diesem Jahr die Titelverteidiger autres choses (Saarlouis) in der Hauptgruppe, die schon in der Bundesligasaison konstante Spitzenleistungen erbrachten. Zu ihrer Textperformance „I hate dancing“ (Steven Fry) überzeugten sie ein weiteres Mal: Mit allen Bestnoten in der Wertung sind die Saarländer Deutscher Meister.

Direkt dahinter konnte sich Arabesque (Wuppertal) aus dem TNW-Gebiet platzieren. Ihr klassiches Stück lud zum Träumen ein – ein starker Kontrast zum Drittplatzierten La Nouvelle Experience (Hamburg), die mit „Empty Walls“ ein imposantes Lied über Krieg und Machtmissbrauch wählten. Hier war die offene Wertung zunächst weniger eindeutig, jedoch ließ das Majoritätsprinzip keine Zweifel an der Platzierung des Vizemeisters.

J.E.T. (Goslar) und Fearless (Wolfsburg) komplettierten das Finale mit Rang vier bzw. fünf.

Integriert in das Turnier wurde die Relegation zwischen den Bundesligen ausgetragen. Das Kämpfen um den Klassenerhalt in der 1. Bundesliga zahlte sich für die New Dance Company (Großostheim) aus. Ebenso zeigten sich die TNW-Formationen stark: Mit dem Erreichen der Zwischenrunde war auch der Jubel bei der Kopirait Dance Company (Bonn) riesengroß, die somit die letzte Stufe hoch zur Spitzenliga Deutschlands erklommen haben.

Ein weitere Startplatz musste in einer Stichrunde ausgetanzt werden. Mit Madley (Dinslaken) als eindeutigen Sieger dieser Stichrunde startet in kommenden Jahr eine weitere Formation des TNW in der ersten Bundesliga. Die weiteren Anwärter wurden auf die unteren Ränge verwiesen und schafften somit den Klassenerhalt oder Aufstieg nicht.

Und auch in der Jugend wechselte der Titel des Deutschen Meisters nicht seinen Besitzer. L’equipe (Saarlouis) zeigte sich kampfbereit und machte das Unmögliche möglich: Seit nunmehr fünf Jahren musste keine Bestnote an die Konkurrenz abgegeben werden! Dagegen gemischte Gefühle beim TNW: Noch in der Zwischenrunde musste sich leider der Norddeutsche Meister aus Dinslaken geschlagen geben. Sunshine schied mit einem sechsten Rang aus dem Turnier aus. Mit dabei jedoch noch der Vizemeister Nord Pirouette (Wuppertal). Mit gewohnt präzisen, akrobatischen Darbietungen in drei Runden setzten sie sich gegen ihren stärksten Konkurrenten Coco (Bobstadt) durch und sind damit Deutsche Vizemeister. Move On (Brühl) teilt sich eine hintere Platzierung mit den Peanuts (Rudow).

Die Platzierungen an diesem Wochenende bedeuteten nicht nur über Auf- oder Abstieg, Meister und Vizemeister, sondern entschieden auch, wer mit zur Weltmeisterschaft JMD nach Polen fahren darf. Darüber dürfen sich die jeweils besten vier Formationen freuen – Ende Dezember diesen Jahres geht es für sie weiter.

Spektakulär war es sowohl für die Zuschauer als auch für die Formationen in der Rundsporthalle Ludwigsburg. Sportlichkeit und Fairness gab es auch von Seiten der Zuschauerränge, von welchen jede Darbietung mit dem gebührenden Applaus gewürdigt wurde. Insbesondere die seit Jahren in der 1. Bundesliga etablierte Formation J.E.T. (Goslar) durfte sich bei ihrem Abschied aus dem JMD-Geschehen über kräftigen Applaus freuen. Der viermalige Deutsche Meister verabschiedete sich mit einem lachenden und einem weinenden Auge von der Tanzfläche.

Gesamtergebnis der Deutschen Meisterschaft Formationen Jazz- und Modern Dance 2017:

1. autres choses (TSC Blau-Gold Saarlouis, SLT)   1 1 1 1 1 1 1
2. Arabesque (ASV Wuppertal, TNW)   2 3 3 2 2 3 2
3. La Nouvelle Experience (SV Eidelstedt Hamburg, HATV)   4 2 2 4 3 2 3
4. J.E.T. (MTV Goslar, NTV)   5 4 4 3 5 4 5
5. Fearless (VfL Wolfsburg, NTV)   3 5 5 5 4 5 4
——
6./7. Kopirait Dance Company (TS Lepehne-Herbst, Bonn, TNW)
6./7. Dance Works (1. TC Ludwigsburg, TBW)
8. New Dance Company (TV Großostheim, HTV)
——
9.-11. The Dancing Rebels (TC Grün-Weiß Schermbeck, TNW)
9.-11. Dejavu (TSC Dance Gallery Königsbrunn, LTVB)
9.-11. Madley (TSV Kastell Dinslaken, TNW)
12. Piccola (TG Bobstadt, HTV)
13. movingART (SG Sossenheim, HTV)
14. perfomance (TSC Blau-Gold Saarlouis, SLT)

Ergebnis der Stichrunde zur Relegation:
1. Madley (TSV Kastell Dinslaken, TNW)   1 2 2 1 1 3 1
2. Dejavu (TSC Dance Gallery Königsbrunn, LTVB)   3 1 1 4 4 1 2
3. Piccola (TG Bobstadt, HTV)   2 3 3 2 3 2 3
4. movingART (SG Sossenheim, HTV)   4 4 4 3 2 4

Gesamtergebnis der Deutschen Meisterschaft JMD Formationen Jugend 2017:

1. l’équipe (TSC Blau Gold Saarlouis, SLT)   1 1 1 1 1 1 1
2. Pirouette (ASV Wuppertal, TNW)   2 3 3 5 3 3 2
3. Coco (TG Bobstadt, HTV)   3 2 4 2 5 2 5
4. Next Generation (TSC Dance Gallery Königsbrunn, LTVB)   5 4 2 3 4 4 3
5. Flash! (PSC Mannheim-Schönau, TBW)   4 5 5 4 2 5 4
——
6. Sunshine (TSV Kastell Dinslaken, TNW)
7./8. Début (TC Schöningen, NTV)
7./8. Las Pequenas (TV 1894 Schwalbach, SLT)
——
9. djenga (TV Großostheim, HTV)
10. Shining Stars (SV Rot-Weiß Walldorf, HTV)
11./12. Peanuts (TSV Rudow 1888, LTV Berlin)
11./12. Move on (TSC Brühl im BTV 1879, TNW)
13. Bonté (Wilsdruffer Tanzteam, LTVS)
14. Les Papilllons (Wilsdruffer Tanzteam, LTVS)

Foto: autres choses, TSC Blau-Gold Saarlouis (c) Thomas Schittenhelm

 

 



Social Media Auto Publish Powered By : XYZScripts.com