Deutschland-Cup Jazz- und Modern Dance der Kinder

Verfasst am 23. September 2013 von Marcell Belles.

JMD

Am ersten Tag der zweitägigen Veranstaltung im hessischen Walldorf war die Sporthalle sehr gut gefüllt und die Fans unterstützten die neun Formationen lautstark. Im Finale erhielt “Chocolat” (ASV Wuppertal) die Majorität der ersten und und zweiten Plätze.

Es war keine einfache Entscheidung für die Wertungsrichter, deren Votum “Coco” (TG Bobstadt) den Silberpokal und “Marsupilami” (Dance Center Freiburg) den Bronzerang brachten.

Kinderformationen JMD

  1. “Chocolat” TSA d. ASV Wuppertal (TNW) 2-2-6-1-1
  2. “Coco” TSA d. TG Bobstadt (HTV) 1-1-3-3-2
  3. “Marsupilami” 1. Jazzdance Club i. Dance Center Freiburg (TBW) 4-6-2-4-3
  4. “djenga” Jazztanzclub im TV Großostheim (HTV) 5-4-1-5-4
  5. “Shining Stars” TSA d. SV Rot-Weiß Walldorf (HTV) 6-3-5-2-5
  6. “Dance Feeling” Jazz- u. Modern Dance Abt. d. TSV Hochdahl (TNW) 3-5-4-6-6
  7. “conquimba” TSA der DJK Olympia Drensteinfurt (TNW)
  8. “Calidez” TC Grün-Weiß Schermbeck (TNW)
  9. “SPRUNGhaft” TSZ Paderborn (TNW)
  10. “Les Papillons” TSA d. Wilsdruffer Tanzteam (LTVS)

Die Formationen auf den Plätzen eins bis drei können den Deutschen Tanzsportverband bei der JMD-WM im Dezember in Polen vertreten.

Am Sonntag wurden die Deutschland-Cup Sieger bei den Solisten, Duos und den Small Groups ermittelt. 20 Tänzerinnen und Tänzer präsentierten sich allein auf dem großen Tanzboden und zeigten durchweg ansprechende Leistungen. Mit drei Bestwertungen gewann Angelina Coppola (Augsburg) eindeutig. Die zwei weiteren WM-Fahrkarten gingen an zwei Marie Ebert (Dinslaken) auf dem Silberrang und Lea Ginzburg (Voerde) auf Platz drei. Einziger und damit bester Junge war

Georg Piehl aus Eitorf, der das Semifinale erreichte.

Solo-Finale

  1. Angelina Coppola (TSG Bavaria Augsburg) 1-3-1-4-1
  2. Marie Ebert (TSV Kastell Dinslaken) 3-2-6-2-2
  3. Lea Ginzburg (1. Voerder TSC Rot-Weiß 1987) 2-1-3-3-3
  4. Maya Simonov (TSG Bavaria Augsburg) 5-4-2-1-4
  5. Natascha Hanauer (TV Russhütte Saarbrücken) 7-5-5-5-6
  6. Ann-Sophie Dicke (ASV Wuppertal) 4-6-4-6-7
  7. Lea Panknin (TSV Kastell Dinslaken) 6-7-7-7-5

Von den zehn Duos überzeugten Johanna Dibbern und Lea Zimmer

(Saarlouis) die fünf Wertungsrichter am meisten. Sie erhielten drei Einsen und zwei Zweien.

Auch in diesem Turnier lag die Spitze eng beieinander, so dass sich die beiden verbliebenen Bestwertungen verteilten. Silber ging – ohne Eins und mit drei Zweien – an die schon im Solo erfolgreiche Angelina Coppola mit ihrer Duo-Partnerin Maya Simonov (Augsburg). Über den Pokal in Bronze freuten sich Johanna Maurer/Maya Modispacher aus Wuppertal. Auch hier vertreten die drei erstplatzierten Duos die deutschen Farben bei der WM.

Duo-Finale

  1. Johanna Dibbern/Lea Zimmer (TSC Blau-Gold Saarlouis) 1-1-2-2-1
  2. Angelina Coppola/Maya Simonov (TSG Bavaria Augsburg) 2-2-1-1-2
  3. Johanna Maurer/Maya Modispacher (ASV Wuppertal) 5-4-3-3-3
  4. Ann-Sophie Dicke/Franca Müller (ASV Wuppertal) 3-5-4-6-4
  5. Marie Ebert/Margaux Heldens (TSV Kastell Dinslaken) 4-3-6-4-5
  6. Franzi Aumann/Diana Schuller    (SV Rot-Weiß Walldorf) 6-6-5-5-6

Acht Small Groups waren nach Walldorf gereist, vier qualifizierten sich klar für die Endrunde. Wie am Vortag, nun nur in kleinerer Besetzung, war “Chocolat” vom ASV Wuppertal wieder erfolgreich. Die Wertungen waren wieder gut gemischt. Bei der WM im polnischen Mikolajki dürfen die drei Teams auf den Plätzen 1 bis 3 dabei sein.

Das Finale der Small Groups Kinder:

  1. “Chocolat” (ASV Wuppertal) 2-1-3-1-2
  2. “closh” (Jazztanzclub im TV Großostheim) 1-3-1-2-4
  3. “FoLeSa” (TSC Blau-Gold Saarlouis) 3-2-2-3-1
  4. “Little People” (TSG Bavaria Augsburg) 4-4-4-4-3

Damit ging am Sonntagnachmittag ein hervorragend organisiertes Turnier in bester Atmosphäre zu Ende.