Die Serie: JMD-Berichte aus den Vereinen

Verfasst am 18. September 2016 von Klaus Berns.

JMD

JMD Ranglistenturnier beim TSV Kastell Dinslaken

Das JMD-Team ist begeistert über das Abschneiden unserer Teilnehmer aus den TNW-Gebiet und gratuliert zu den ertanzten Rängen. Herzlichen Dank auch an die engagierte und zuverlässige Organisation des Turnieres! Wie der Tag aus Sicht des ausrichtenden Vereins samt seinen Startern verlaufen ist, ist im Folgenden geschildert:

Mehr als zufrieden ist der TSV Kastell Dinslaken als Ausrichter des ersten Ranglistenturniers dieses Jahres. Zum ersten Mal wagte sich der Tanzsportverein am vergangenen Wochenende an die Organisation des großen Jazz- und Modern Dance-Wettbewerbs, bei dem in der Hans-Efing-Halle über 300 Tänzerinnen und Tänzer in acht Kategorien gegeneinander antraten. Die vielen Zuschauer zeigten sich beeindruckt von den hochklassigen Darbietungen der Teilnehmer und auch die Wertungsrichterinnen hatten es bei der Beurteilung schwer.

Am Samstag startete das Turnier mit der Kategorie Hauptgruppe Solo weiblich. Diesen Wettbewerb konnte Magdalena Dudek aus Hamburg für sich entscheiden, vor Louisa Sophie Brebeck aus Wuppertal und Anastasia Moravecka aus Goslar. Bei den männlichen Solisten der Hauptgruppe ging Gold an Mika Einmal aus Bonn, Silber an Frederic Ney aus Saarlouis und Bronze an Andreas Schmidt aus Westercelle. Anschließend traten die Duos der Altersklasse Jugend an. Gewinnerinnen wurden hier Marie Ebert und Lea Panknin vom TSV Kastell Dinslaken, dahinter lagen Lea Zimmer und Johanna Dibbern aus Saarlouis sowie Laura Posavec und Lisa Geis aus Großostheim.

Am Nachmittag zeigten noch die Smallgroups ihr Können. In der Hauptgruppe ging Platz 1 an die Mannschaft „autres choses“ aus Saarlouis, Platz 2 an „Arabesque“ aus Wuppertal und Platz 3 an „J.E.T.“ aus Goslar. In der Jugend holte „l’equipe“ Gold ebenfalls nach Saarlouis, Silber ging an „Pirouette“ und damit auch nach Wuppertal und Bronze an „closh“ aus Großostheim. Zum ersten Mal in dieser Kategorie trat die Gruppe „Sunshine“ vom TSV Kastell Dinslaken an und freute sich bei dieser Premiere nicht nur über den Finaleinzug, sondern auch über Platz 6.

Der Sonntag begann mit den Solistinnen und Solisten der Jugend. Hier freute sich der TSV Kastell Dinslaken über einen Doppelsieg: Marie Ebert holte Silber, Lea Panknin Gold. Bronze teilen sich Maja Langhoff aus Voerde und Lea Zimmer aus Saarlouis. Von den beiden männlichen Startern im Solo Jugend wurde Leon Morosch aus Bobstadt Erster und Georg Piehl aus Eitorf Zweiter. Zuletzt betraten die Duos der Hauptgruppe die Fläche. Gewinnen konnten hier Cesar Jose Gutierrez Salas und Louisa Sophie Brebeck aus Wuppertal, dahinter landeten die Duos Frederic Ney und Kristina Haar sowie Raphael Gruchott und Benjamin Huch-Hallwachs, beide aus Saarlouis.

Der TSV Kastell Dinslaken freut sich über die tollen Platzierungen seiner Starterinnen, mit denen diese sich alle bereits für den Deutschlandpokal qualifiziert haben. Bei Trainerin Ljalja Horn-Ivanisenko liefen nach diesen Erfolgen die Freudentränen. „Premiere gelungen!“ urteilte auch der Vereinsvorsitzende Ulrich Kese, der mit seinem Team und vielen fleißigen Helfern für ein reibungsloses Gelingen des Turniers gesorgt hat.

 

Foto: Lea Panknin, TSV Kastell Dinslaken (c) Andreas Hofmann