Lizenzerwerb

Der Tanzsportverband Nordrhein-Westfalen bietet regelmäßig Ausbildungen für Trainer*innen, Wertungsrichter*innen und Turnierleiter*innen an.

Für 2022 sind folgende Lizenzerwerb-Lehrgänge geplant:

  • Trainer*in B Standard/Latein
  • Wertungsrichter*in A Standard/Latein
  • Turnierleiter*in

Lizenzerhalt

Um eine DOSB- oder DTV-Lizenz auch weiterhin nutzen zu können, muss diese alle zwei Jahre verlängert werden. Der Lizenzzeitraum beginnt in einem geraden Jahr und endet in einem ungeraden Jahr. Hierfür werden eine Reihe von Lizenzerhalt-Schulungen für Trainer*innen, Wertungsrichter*innen und Turnierleiter*innen angeboten.

Kombilehrgang Breitensport (LG 2021-3)

Der TNW-Breitensportkombi 2021 muss leider entfallen und findet nach jetzigem Planungsstand im nächsten Jahr als zweitägige Veranstaltung am 26./27.11.2022 statt.

Der TNW-Breitensportkombi 2021 findet in diesem Jahr an einem Tag statt!

Termin: Samstag, 27.11.2021, 10:00 Uhr – 19:20 Uhr
Veranstaltungsort: VTG Grün-Gold Recklinghausen, Karlstr. 75, 45661 Recklinghausen
Interessengruppe: Trainer C Breitensport
Anzurechnende Lehreinheiten: 10 LE fachlich, 2 LE überfachlich
Teilnahmegebühr: 28,50 – 45,00 Euro

Weitere Informationen und Online-Anmeldung im Qualifizierungsportal des Landessportbundes NRW. Der detaillierte Zeitplan und Informationen zum Ablauf / zu Referierenden werden demnächst hier veröffentlicht werden.

Referierende

  • Marius Iepure, Latein (9 LE)
  • Andreas Lippok, Standard (9,5 LE)
  • Chami y Julie, Karibische Tänze (5 LE)
  • Christa Fenn, überfachlich (1,5 LE)
  • Wolfgang Kilian, überfachlich (2 LE)
  • Achim Kraus, DTSA (1 LE)

 

Zeitplan (Download):
Zeitplan – Kombilehrgang Breitensport 2021

Bei Buchung und Teilnahme des gesamten Lehrgangs erhalten Teilnehmende insgesamt 10 LE fachlich und 2 LE überfachlich. Alle Lerneinheiten werden bereits für die Lizenz-Verlängerung des Zeitraums 2024/2025 angerechnet.

Dieser Lehrgang wird unter Einhaltung der zum Zeitpunkt des Lehrgangs gültigen Coronaschutzverordnung durchgeführt. Für alle Teilnehmenden, Referenten und sonstigen Mitwirkenden gilt die „3G-Regel“:

  • Getestet – Der Negativtestnachweis (z. B. sog. Bürgertest) ist zusammen mit einem amtlichen Ausweisdokument mitzuführen und den verantwortlichen Personen vorzulegen. Die Testvornahme darf höchstens 48 Stunden zurückliegen. 

  • Genesen – Genesene benötigen als Nachweis das Ergebnis eines positiven PCR-Tests (oder eines vergleichbaren Tests), der mindestens 28 Tage und maximal sechs Monate zurückliegt.

  • Geimpft – Als Nachweis müssen Geimpfte den gelben Impfpass oder ein anderes Impfdokument über einen vollständigen Impfschutz vorlegen. Seit der letzten erforderlichen Einzelimpfung müssen mindestens 14 Tage vergangen sein.

Bei Lehrgängen zum Lizenzerhalt und bei Kombi-Lehrgängen ist die Bestätigung des eigenen Vereins nicht erforderlich.  Die Teilnehmer tragen selbst dafür Sorge, dass sie zum Zeitpunkt des Lehrgangs (bei mehrtägigen Lehrgängen über den gesamten Zeitraum) Mitglied in einem dem TNW angehörigen Verein sind und ihren Verein über die Teilnahme an einem Lehrgang im TNW informiert haben. Nur dann sind die Teilnehmer im Falle eines Versicherungsfalles über ihren Verein bei der Sportversicherung der Sporthilfe NRW e.V. bzw. bei Teilnehmern anderer LTV (nach Bestätigung durch diesen) bei ihrer jeweiligen Sportversicherung abgesichert.

Sportförderlehrgänge

Der Tanzsportverband Nordrhein-Westfalen bietet regelmäßig Sportförderlehrgänge bei wechselnden Trainerinnen und Trainern für Tänzerinnen und Tänzer im Breitensport sowie Paare des Leistungssports aller Altersgruppen an.

Anmeldung zu Lehrgängen

Alle verfügbaren Lehrgänge werden detailliert unter „Tanzsport“ im Qualifizierungsportal des Landessportbundes NRW angezeigt:

QUALIFIZIERUNGSPORTAL – HIER KLICKEN

Die Anmeldung kann vorzugsweise elektronisch direkt über das Qualifizierungsportal vorgenommen werden. Alternativ kann das Formular „Lehrgangsanmeldung“ ausgefüllt und per E-Mail / auf dem Postweg zugesandt werden. Die Zahlung ist bequem per Lastschrift möglich. Alternativ wird eine Rechnung über den Gesamtbetrag an den Rechnungsempfänger gesandt.