Leistungslehrgang Rollstuhltanz des DBS

Verfasst am 23. Februar 2016 von Volker Hey.

Am vergangenen Wochende, genauer vom 19. bis zum 21. Februar, fand im baden-württembergischen Lobbach der erste Leistungslehrgang des Jahres für die deutschen Kaderpaare im Rollstuhltanz statt. Pippa Roberts, extra aus dem sonnigen Malta ins kalte Deutschland angereist, hat den Tänzerinnen und Tänzern aus Hannover bis München in ihrer bekannt mitreißenden Art Motivation und Energie für das kommende Wettbewerbsjahr vermittelt. Natürlich waren mit Reiner Kober und Birgit Habben-Kober (VTG Grün-Gold Recklinghausen) sowie Thomas und Eva Hassa (TTC Schwarz-Gold Moers / Casino Blau-Gelb Essen) auch die Tänzer(-innen) aus dem TNW mit von der Partie.

Von Fußgängerschritten bis Rollstuhltechnik war für jeden etwas dabei um sich auch 2016 der harten internationalen Konkurrenz in den Turnieren zu stellen. Natürlich hat jeder seine „Hausaufgaben“ für das freie Training im eigenen Verein oder mit dem eigenen Coach vor Ort mitgenommen. Erfreulich dabei: mehr und mehr integrieren sich gerade die Leistungspaare in die DTV-Vereine vor Ort, eine Bereicherung für beide Seiten und für die Rollitanzpaare ein weiterer Schritt – pardon „Schub – nach vorn. Schön, wenn dieser Weg sich auch auf den Breitensport und die Nachwuchsförderung überträgt!

Nächstes nationales Ziel ist natürlich die Deutsche Meisterschaft am Wochenende des 28./29. Mai in Frankfurt und dann natürlich die erneute Teilnahme der Rollstuhltänzer an den German Open Championships in Stuttgart, wo Inklusion auf dem Tanzparkett auch im hochklassigen Tanzsport bereits im zweiten Jahr gelebt wird.

Bis dahin bleibt noch viel zu tun. Eines jedenfalls haben alle Paare aus dem Lehrgang mitgenommen: „ENJOY your dancing!“ In diesem Sinne ein herzliches „Quick-Quick-Slow“