Letter of Intent zwischen BRSNW und dem TNW unterzeichnet

Verfasst am 16. Oktober 2015 von Volker Hey.

Im Rahmen der REHACARE in Düsseldorf wurde die Aktionsfläche der Halle 7A gestern zur Tanzfläche verwandelt. Denn getanzt wurde über den ganzen Tag verteilt. Mit nicht weniger als elf Tanzshows unterhielten die Tänzerinnen und Tänzer aus Nordrhein-Westfalen das Publikum. Die Wettkampfpaare rundeten das Programm ab. Nach zwei spannenden Runden konnten Isabelle Weiler und Katrin Müllenmeister (RTZ Bonn) den ersten Platz für sich verbuchen. Der zweite Platz ging an Thomas Kaldenhoff und Ingeborg Friebe-Newrly (RSC Frankfurt), gefolgt von den drittplatzierten Martin Künemund und Mechthild Kreisel (TSC Olsberg).
Dann wurde es feierlich.
Norbert Jung – Präsident TNW, Reinhard Schneider – Vorsitzender BRSNW, Juliane Pladek-Stille – Fachwartin für Schulsport und Soziales und Udo Dumbeck – Vorsitzender der Abteilung Tanz im BRSNW bildeten die sportpolitische Prominenz zur Unterzeichnung des Letter of Intent, einer Erklärung zur Zusammenarbeit zwischen dem Tanzsportverband und dem Behinderten- und Rehabilitationssportverband Nordrhein-Westfalen. Beide Seiten betonten, wie wichtig ihnen die Zusammenarbeit und die Inklusion im Tanzsport ist.

Textquelle: Udo und Eveline Dumbeck