Peter und Kristina Stokkebroe rocken den Saal

Verfasst am 20. Januar 2014 von Robert Soencksen.

Das Jahr hat gerade erst begonnen, da trifft sich die nordrhein-westfälische Tanzsportwelt traditionell zum Latein-Kombilehrgang, diesmal am dritten Januarwochenende in den Räumen des TD TSC Düsseldorf Rot-Weiß. Zu „Stillness und Silence“, das in diesem Jahr allen Lehrgängen im DTV als Thema dient, hat Lehrwartin Heidrun Dobeleit drei hochkarätige Trainer eingeladen. Horst Beer (Bundestrainer Latein), Wladislaw Lalafarjan und Martin Schurz, beide erfolgreicher „Trainernachwuchs“ aus dem TNW, vermittelten ihre jeweilige Sicht zu diesem Thema, mit dem der „Höher-Schneller-Weiter“-Trend wieder entschleunigt und auf die Schiene „Stille wechselt sich mit lauten Akzenten ab“ gesetzt werden soll. Ein sehr gut gefülltes Haus zeigte deutlich wie sehr dieses Thema bei Trainern, Wertungsrichtern und Paaren offene Ohren erreicht. Der DTV-Verbandsarzt informierte in seiner Lecture am Sonntag dann auch noch über die für Tanzsportler so wichtigen Themen Doping und Ernährung. Höhepunkt war wie so oft bei den Kombilehrgängen die Abschlusslecture des Gasttrainerpaares, diesmal die mehrmaligen Weltmeister Peter und Kristina Stokkebroe, die den vollbesetzten Saal mit ihren Erläuterungen und tänzerischen Darbietungen zum Lehrgangsthema zu Standing-Ovations trieben.

Wie jedes Jahr fand im Rahmen des Latein-Kombilehrganges auch ein Turnier der Hauptgruppe B-Latein statt.Beobachtet von ungewöhnlich vielen Wertungsrichtern, starteten 8 Paare in die Vorrunde.

Die fünf „Haupt“-Wertungsrichter werteten ein sechspaariges Finale, welches Marc Lüddecke/Dumitrita Singerean mit fünf gewonnenen Tänzen für sich entscheiden konnten.

Lateinkombi_Turnier_2014 Gesamtergebnis