Devotion (TSC Brühl im Brühler TV 1879), (c) fotoduo.org

Spannend bis zur letzten Minute: JMD-Auftaktturniere in Lohmar

Verfasst am 15. Februar 2017 von Jana-Maria Ollig.

JMD

Am bundesweit ersten Turnierwochenende im Jazz- und Modern Dance boten die antretenden Formationen schon einen erstklassigen Vorgeschmack auf die gesamte Saison:

Am 12. Februar lieferten sich die neun bzw. zehn Formationen der Landes- und Oberliga I traditionsgemäß ihren ersten Schlagabtausch vor gefüllten Zuschauertribünen der Jabachhalle, Lohmar. Dahinter stand die Organisation des ansässigen Jazz- und Modern Dance Club Lohmar e.V. Dieser schickte selbst zwei Formationen in den Wettbewerb: Ragazze und die Mikado Dance Company.

In beiden Ligen überraschte die Musikauswahl, welche deutlich weniger elektronisch als zum Vorjahr ausfiel. Vor allem Gesang und über die Musik gesprochene Texte standen hoch im Kurs und wurden ausdrucksstark in die Choreographien einbezogen.

Mit ihrer Darbietung zu spanischen Gitarrenklängen konnte die Brühler Formation Reflection das Wertungsgericht und die Zuschauer für sich gewinnen. Das Zücken der offenen Wertung 2-2-5-1-1 bedeutete den ersten Saisonsieg! Ganz knapp dahinter Las Guapas aus Gevelsberg mit der Wertung 1-1-2-3-5. Über den dritten Pokal des Tages konnte sich L`alegria aus Erkelenz freuen. Die in Lohmar ansässige Formation Ragazze tanzte als einzige Formation mit männlichem Part und überzeugte unter anderem durch spektakuläre Hebungen. Sie reihen sich auf Rang vier in der Gesamttabelle ein, könnten den anderen Formationen die Treppchenplätze zum nächsten Turnier noch durchaus streitig machen.

Lohmars Bürgermeister Horst Krybus überreichte nach einer kurzen Ansprache persönlich die Urkunden und Pokale an die Landesligaformationen. Die gute Stimmung in der Jabachhalle blieb bis zur letzten Minute deutlich spürbar, Mark Stöppeler und Vanessa Bobbe führten charmant durch die Turniere.

Die ranghöhere Oberliga I startete mit kleiner Verspätung. Von kraftvoll gestampften Rhythmen mit Szenenapplaus bis hin zu dramatischen, fließenden Bewegungen war alles dabei – und macht wie immer den Reiz eines solchen Turniertages aus.

Nach zwei Runden waren sich die Wertungsrichter/-innen jedoch sehr uneinig über die erbrachten Leistungen: Nur der Sieg der Brühler Formation Devotion war anhand der offenen Wertungen klar erkennbar.

Auch die Zuschauer und konkurrierenden Mannschaften, die teils weite Anfahrten für Turniere auf sich nehmen, zeigten sich nicht zufrieden mit den uneindeutigen Ergebnissen. Der Beifall kam teils verhalten. Dafür gab es bei der Siegerehrung noch einige Überraschungen: Black Jack aus Troisdorf wurde mit 6-4-4-2-2 unerwartet Zweiter vor Dance Obsession aus Hochdahl. Nach dem Majoritätsprinzip verwies die Wertung 4-3-6-6-5 die Lohmarer Mikado Dance Company nur auf den siebten Rang.

Schon Monate im Voraus intensivierten die Tänzerinnen und Tänzer ihr Trainingspensum, um an den insgesamt vier Turnieren einer Saison tänzerisches Können abzurufen. So sind auch die Leistungen der weiter unten in den Tabellen platzierten Formationen in jedem Fall zu beachten! Bekanntermaßen verändern und verfeinern die Formationen nach dem ersten Schlagabtausch nochmals ihre Darbietungen, mischen die Karten zum zweiten Termin wieder neu.

Wir dürfen also gespannt sein, was am 04. März in Brühl (Landesliga I) bzw. 30. April in Erkelenz (Oberliga I) auf die Tanzfläche gezaubert wird!

Alle Ergebnisse sind wie immer zu finden unter folgendem Link.

Foto: Devotion (TSC Brühl im Brühler TV 1879), (c) fotoduo.org