TSV-Kastell Dinslaken: Erfolgreicher Saisonauftakt

Marie Ebert holt Silber in Freiburg und Bronze in Voerde

Innerhalb einer Woche fanden gleich 2 Turniere im Bereich des Jazz-Modern-Dance statt. 

Zunächst ging es am 25. und 26. September in Freiburg um die Qualifikation zur Weltmeisterschaft, die für Ende November / Anfang Dezember 2021 geplant ist. Die Tänzerinnen und Tänzer des TSV-Kastell Dinslaken freuten sich, nach so langer Corona-Pause ihre Jazz-Choreografien präsentieren zu dürfen. 

Am Samstag starteten zunächst die Duos der Jugend. Leona Lotz und Romy Rubbert belegten im Finale den 4. Platz und verpassten die Qualifikation zur Weltmeisterschaft nur knapp. Anschließend zeigten die Solostinnen der Hauptgruppe ihre Darbietungen. In einem starken Feld tanzte Marie Ebert sich in einer fehlerfreien Vorrunde ins Finale und holte die Silbermedaille nach Dinslaken. Als deutsche Vizemeisterin löste Sie das Ticket zur WM. 

Am Sonntag gingen dann die jugendlichen Solistinnen sowie die Kinder an den Start. In ihrem ersten Turnier überhaupt tanzte sich Lena Hermes bei den Kindern direkt ins Finale und erreichte Platz 6. Romy Elisa Rubbert überraschte mit Platz 7 als jüngste Teilnehmerin bei den Jugendlichen. Leona Lotz und Nora Günes Böhm belegten in dem starken Feld Platz 14 und 15. Christian Weiß vom ersten Voerder TSC konnte die Goldmedaille mit nach Hause nehmen. 

Am vergangenen Wochenende – 2. Und 3. Oktober – ging es dann in Voerde mit dem ersten Ranglistenturnier der Saison weiter, bei dem die ersten Wettbewerbe der Kategorie modern ausgetragen wurden. 

Marie Ebert tanzte sich bei den Solistinnen der Hauptgruppe auch hier auf das Siegertreppchen und erreichte den 3. Platz. Bei den jugendlichen Duos zogen Sophia Kallweit und Lucia Donzelmann bei ihrem ersten Turnier bei den Jugendlichen auf Anhieb ins Finale ein und wurden mit Platz 4 belohnt. Lara Kwiotek und Lya Schmidt – ebenfalls in ihrem ersten Jahr in der Jugend – verfehlten das Finale nur knapp und belegten den 7. Platz. 

Am Sonntag gingen zunächst die Duos der Hauptgruppe an den Start. Marie Ebert und Lea Panknin überzeugten mit ihrer ausgefallenen Choreographie, zogen geradewegs ins Finale ein und erreichen einen guten 4. Platz! 

Auch die jugendlichen Solisten präsentierten sich gut. Nora Böhm startete durch bis ins Finale und konnte sich über Platz 5 freuen. Leona Lotz, Sophia Kallweit, Lucia Donzelmann, Mia Langenfurth gingen auch hier erstmals als Jugendliche an den Start und teilten sich den 12. Platz. Lara Kwiotek wurde 21. Christian Weiß vom befreundeten Voerder Nachbarverein brachte auch hier den Sieg bei den männlichen Solisten nach Hause. 

Am Nachmittag durften die Smallgroups an den Start. Hier schickte der TSV Kastell Dinslaken bei den Jugendlichen gleich 2 Mannschaften ins Rennen. Sunshine als Startgemeinschaft mit dem 1. Voerder TSC ertanzte sich die Goldmedaille und Maravilla durfte sich über Platz 3 freuen. 

Alle Finalistinnen und Finalisten der beiden Tage lösten das Ticket zum Deutschlandpokal, der am 6. Und 7. November in Dresden stattfinden wird. Wir dürfen gespannt sein, wer sich dort für die Weltmeisterschaft qualifizieren wird.

Text: TSV-Kastell Dinslaken

Share on facebook
Facebook
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können.