Deutsche Meisterschaft Jazz- und Modern Dance – Hauptgruppe

Verfasst am 20. Juni 2019 von Volker Hey.

JMD

Wechsel an der Spitze

Die Deutsche Meisterschaft JMD Formation war eine wahre Achterbahn der Gefühle und endete in einem Sieg für die bisher ewigen Zweiten „Arabesque“, die damit nicht nur den Liga-Sieg sondern auch die Goldmedaille ihr eigen nennen können. Nach einer spannenden Liga-Saison versprach auch die Deutsche Meisterschaft besonders spannend zu werden. Das Tanzteam Wilsdruff lud zum zweiten Mal nach Dresden ein. In diesem Jahr leider ohne eigene Mannschaft am Start, waren sie dennoch herzliche Gastgeber. Auch ARD Morgenmagazin-Moderator Sven Lorig, der an diesem Tag als Turnierleiter fungierte, lobte den Gastgeber. Trotz hochsommerlicher Temperaturen ließ er sich es nicht nehmen, zum Beginn ganz in TV-Manier ein Warm up zu machen und eröffnete damit den spannenden Wettkampftag.

Über drei Runden wurde der neue Deutsche Meister ermittelt. Dabei sorgten die inzwischen Dauer-Meister „autres choses“ für eine Überraschung: Sie präsentierten Wertungsrichtern und Publikum gleich zwei Choreographien. Trotz hervorragender tänzerischer Leistung sollte es an diesem Tag nicht für die Titelverteidigung reichen. Ihre stärksten Konkurrenten „Arabesque“ waren ebenfalls fest entschlossen, um die Goldmedaille zu kämpfen. Mit einer stätigen Leistungssteigerung über die drei Runden hinweg überzeugten sie im Finale, wenn auch knapp, die Wertungsrichter. Gleich hingegen blieb Platz drei, diesen sicherten sich erneut „Kopirait“.

Damit werden „Arabesque“, „autres choses“, „Kopirait“ und “Dance works” Tanzsport Deutschland bei der Weltmeisterschaft Anfang Dezember in Polen vertreten.

Wie all die Jahre zuvor war und ist die Deutsche Meisterschaft der Formationen Jazz- und Modern Dance zugleich Relegation für die Nachrücker in die 1. Bundesliga. Hier sicherten sich „performance“ mit Rang sechs einen der begehrten Plätze in der obersten Liga und auch „Flic-Flac“ wird im nächsten Jahr wieder in der 1. Bundesliga zu sehen sein. Sie hatten sich in der Stichrunde knapp den ersten Platz gesichert.

Ergebnis DM Jazz- und Modern Dance Hauptgruppe

1. Arabesque, ASV Wuppertal | 1 1 2 1 2 2 1
2. autres choses, TSC Blau-Gold Saarlouis | 3 2 1 2 1 1 2
3. Kopirait Dance Company, Tanzschule Lepehne-Herbst | 2 3 4 3 3 3 4
4. Dance Works, 1. TC Ludwigsburg | 4 4 3 6 4 4 5
5. Piccola, TG Bobstadt | 5 5 5 4 6 5 3
6. performance, TSC Blau-Gold Saarlouis | 6 6 6 5 5 6 6

7.-10. Madley, TSV Kastell Dinslaken
7.-10. Enigma, TSA d. Power SC Mannheim Schönau
7.-10. Mirage, 1. Voerder TSC Rot-Weiß
7.-10. Flic-Flac, ASV Wuppertal
11. Feeling, TV Rußhütte, Saarbrücken

12.-14. TOPAS, Gymn.+Freizeitgem. Steilshoop Hamburg
12.-14. movingArt, SG Sossenheim, Ffm
12.-14. Imagination, TC Schöningen

Ergebnis der Stichrunde (Relegation):

1. Flic-Flac, ASV Wuppertal | 2 1 2 2 3 1 2
2. Madley, TSV Kastell Dinslaken | 1 3 3 3 1 2 1
3. Enigma, TSA d. Power SC Mannheim Schönau | 3 2 1 1 2 3 3

______

Auch am zweiten Tag in Dresden bei der Deutschen Meisterschaft in Jazz- und Modern Dance wurde es noch einmal spannend. Nach der Silbermedaille im vergangenen Jahr holte  „l’equipe“  Goldmedaille und Titel zurück nach Saarlouis.

Die elf besten Jugendmannschaften Deutschlands trafen sich am Sonntag in der Margon Arena in Dresden und kämpften um den Deutschen Meistertitel. Mit einer lautstarken Begrüßung eröffnete auch am zweiten Tag Sven Lorig, als Turnierleiter, die Veranstaltung. Nicht nur der ARD-Moderator freute sich über die im Vergleich zum Vortag etwas gesunkenen Temperaturen, sondern auch  für die Tänzer und das zahlreich erschienene Publikum war es in der Halle nach den nächtlichen Gewittern wesentlich erträglicher.

Nach der Vorrunde war sich das Wertungsgericht einig: Sieben Mannschaften wurden eindeutig für das große Finale qualifiziert. Mit einer barocken Hommage an ihre Heimatstadt Saarlouis und den Sonnenkönig Ludiwg XIV überzeugten „l’equipe“ und holten sich knapp mit vier Einsen und der Marjorität den ersten Platz. Ihre stärksten Konkurrenten an diesem Tag, „Pirouette“, gewannen Silber mit einer klaren Marjorität auf Zwei.
Auf den folgenden Plätzen wurde es noch einmal spannend, denn nach der einzigen offenen Wertung an diesem Tag war der Drittplatzierte nicht für jedermann offensichtlich. Letztlich machten die Vorjahressieger „Flash!“ das Rennen vor „neo“ aus Bobstadt.

Am Ende waren noch die vier Tickets für die Weltmeisterschaft zu vergeben. Damit werden „l’equipe“, „Pirouette“, „Flash!“ und “neo” Tanzsport Deutschland bei der Weltmeisterschaft Anfang Dezember in Polen vertreten.

Ergebnis DM Jazz- und Modern Dance Jugend

1. l’équipe, TSC Blau-Gold Saarlouis | 3 1 2 4 1 1 1
2. Pirouette, TSA d. ASV Wuppertal | 1 2 4 1 2 2 2
3. Flash!, TSA d. Power Sport Club Mannheim-Schönau | 2 4 6 5 3 4 4
4. neo, TSA d. Turngemeinde Bobstadt | 6 3 1 2 4 6 5
5. Sunshine, TSV Kastell Dinslaken | 4 5 5 3 6 3 3
6. Bailadoras, Tanzschule Lephene-Herbst | 5 7 7 6 7 5 6
7. Jazzy Moves, Jazz Dance Club Cottbus | 7 6 3 7 5 7 7

8. Move On, TSC Brühl im BTV
9.-10. Royal Base, TSA d. Jazz-Nord, Hamburg
9.-10. Sannies, TC Royal Zweibrücken
11. skip, TSA d. Kinder- u. Jugendsportclub Döbeln

Quelle: DTV