TNW News

Hinweise zur Verlängerung der ID-Karten und Umstellung auf elektronische Karten

Verfasst am 30. Januar 2020 von Andreas Picker.

Wichtige Information für alle ID-Karten-Besitzer:
Viele ID-Karten laufen im Mai 2020 ab. Die Plastikkarten werden durch eine elektronische ID-Karte ersetzt. Personen ohne Smartphone können diese auch weiterhin ausdrucken. Die ID-Karten haben eine Gültigkeit von fünf Jahren und die Verlängerung kostet 6,42 Euro inkl. MwSt. – Rechnungsstellung durch den DTV über den jeweiligen Verein.

Es folgt die vollständige Meldung von Tanzsport Deutschland:

Das Präsidium von Tanzsport Deutschland hat beschlossen, ab Juni 2020 die DTV-ID-Karten aus Plastik durch elektronische ID-Karten zu ersetzen.

Der Aufruf erfolgt zukünftig über die DTV-App für Smartphones (Android und iPhone). Diese elektronische ID-Karte wird lokal auf dem Smartphone abgelegt. Plastikkarten wird es also ab diesem Zeitpunkt nicht mehr geben. Eine Internetverbindung ist zum Aufrufen der ID-Karte nicht notwendig.

Die ID-Karte kann im persönlichen ESV-Konto verlängert werden – voraussichtlich ab März 2020. Hierfür gibt es eine neue Funktion. Es kann dabei auch ein neues Foto hochgeladen werden und es wird die Möglichkeit zur Bearbeitung von neuen Bildern geben, z.B. drehen und Auswahl eines Ausschnitts. Die Verlängerung muss dann vom Verein bestätigt werden.

Kosten für die Verlängerung sind 6,42 € (incl. MWSt) pro Ausweis, die wie bisher mit den Vereinen abgerechnet werden. Die Verlängerung der ID-Karten kann auch durch die jeweiligen Vereins-Sportwartinnen und -Sportwarte vorgenommen werden.

Die elektronischen ID-Karten haben eine Gültigkeit von fünf Jahren. Für Personen, die kein Smartphone besitzen, wird es weiterhin eine Möglichkeit zum Ausdruck der ID-Karten geben.

Für BSW-Sportlerinnen und -Sportler hat dies keine Auswirkung, weil deren ID-Karten keine Bilder enthalten und ihre Startberechtigung über die Funktionen des Erwerbs der Jahreslizenzen unbegrenzt wie bisher kostenfrei verlängert und ihre ID-Karte ausgedruckt werden können.

(Quelle: DTV, 29.01.2020)


-->