Hobbyliga startet durch

Verfasst am 22. Januar 2019 von Volker Hey.

Ein neues Pilotprojekt im Breitensport ist die “Hobbyliga“. Anhand von nur zwei Wertungsgebieten, der A- (Musik, tänzerische Leistung, Ausführung) und der B-Note (Durchgängigkeit und Charakter), werden hier die Gewinner dieser Art der Breitensportturniere ermittelt. Dabei ist die Auswahl, welche Art von Tänzen die Mannschaften präsentieren, ist nicht Gegenstand der Wertung. Ob Latein oder Standard, Discofox oder Salsa alle Stilrichtungen sind in der BSW – Hobbyliga möglich. 75% müssen dabei aus Paartanz bestehen. Die Musik darf zwischen 3-4 min lang sein, 4 Paare sind Pflicht, es können aber bis zu 10 Paaren sein. Zwei Mannschaften gingen beim ersten Turnier an den Start. Hier setzte sich die Standardformation der Tanzschule Fauth durch und ertanzte sich den Sieg in der Hobbyliga.

1. Tanzschule Eugen Fauth, Viersen
2. Showteam des TSC Rot-Weiß Borken in der SG Borken