Allgemeine Informationen

Die Ausbreitung des Coronavirus beeinflusst auch den organisierten Tanzsport in Nordrhein-Westfalen. Das Präsidium des Tanzsportverbandes Nordrhein-Westfalen e.V. (TNW) steht in intensiven Kontakt mit den übergeordneten Stellen, um seine Mitgliedsvereinen mit einer Vielzahl von Informationen der übergeordneten Stellen versorgen zu können und verweist auf die Informationen und Empfehlungen des Landessportbundes NRW (LSB NRW). Zu beachten sind auch die weiteren Maßnahmen der Landesregierung Nordrhein-Westfalen zur Eindämmung der Corona-Virus-Pandemie.

Landesregierung NRW

Die Landesregierung Nordrhein-Westfalen hat die Coronaschutzverordnung vom 17. August 2021 veröffentlicht. Sie tritt am 20. August 2021 in Kraft und gilt bis vorerst zum 17. September 2021.

 

Die wichtigsten Punkte auf einen Blick:

  • Die bisher bekannten Inzidenzstufen entfallen und es gibt nur noch einen maßgeblichen Inzidenzwert: 35. Beim Übersteigen der 7-Tage-Inzidenz von 35 in einem Kreis oder einer kreisfreien Stadt gilt dort die „3G-Regel“. Wird der Wert auch im Landesdurchschnitt überschritten, gilt die „3G-Regel“ landesweit. 

  • Für den Sport in Innenräumen wird ab einer Inzidenz von 35 ein negativer Antigen-Schnelltest (max. 48 Stunden alt) benötigt. Vollständig Geimpfte und Genesene benötigen keinen Testnachweis.

  • Schulpflichtige Kinder und Jugendliche gelten aufgrund ihrer Teilnahme an den verbindlichen Schultestungen als getestete Personen. Sie brauchen dort, wo die 3G-Regel gilt, lediglich ihren Schülerausweis vorzulegen. Kinder bis zum Schuleintritt brauchen keinen Coronatest. Sie sind generell getesteten Personen gleichgestellt und unterliegen keinen Zugangsbeschränkungen.

 

Erläuterungen zur „3G-Regel“

Getestet – Der Negativtestnachweis (z. B. sog. Bürgertest) ist zusammen mit einem amtlichen Ausweisdokument mitzuführen und den verantwortlichen Personen vorzulegen. Die Testvornahme darf höchstens 48 Stunden zurückliegen. Schulpflichtige Kinder und Jugendliche gelten aufgrund ihrer Teilnahme an den verbindlichen Schultestungen als getestete Personen. Sie brauchen dort, wo die 3G-Regel gilt, lediglich ihren Schülerausweis vorzulegenKinder bis zum Schuleintritt brauchen keinen Coronatest. Sie sind generell getesteten Personen gleichgestellt und unterliegen keinen Zugangsbeschränkungen.

Genesen – Genesene benötigen als Nachweis das Ergebnis eines positiven PCR-Tests (oder eines vergleichbaren Tests), der mindestens 28 Tage und maximal sechs Monate zurückliegt.

Geimpft – Als Nachweis müssen Geimpfte den gelben Impfpass oder ein anderes Impfdokument über einen vollständigen Impfschutz vorlegen. Seit der letzten erforderlichen Einzelimpfung müssen mindestens 14 Tage vergangen sein.

 

 

Allgemeine Hygiene- und Infektionsschutzregeln

  • Kein Kontakt mit anderen bei typischen Symptomen einer Coronainfektion.
  • Möglichst 1,5 Meter Abstand zu anderen Personen einhalten. 
  • Regelmäßiges gründliches Händewaschen, Niesen in die Armbeuge und Vermeidung von Körperkontakt zu fremden Personen.
  • Maskentragen bei Nichteinhaltung von Mindestabständen.
 
  

Weitere Informationen finden Sie in unseren Empfehlungen für Tanzsportvereine für den Sportbetrieb im Rahmen der Corona-Pandemie (PDF-Dokument, Stand: 18. August 2021).

§ 2 – Allgemeine Grundregeln, Begriffsbestimmungen

(1) Jede in die Grundregeln des Infektionsschutzes einsichtsfähige Person ist verpflichtet, sich so zu verhalten, dass sie sich und andere keinen unangemessenen Infektionsgefahren aussetzt. Hierzu sind die allgemeinen Verhaltensregeln zu Abstand, Hygiene und Masken (sogenannte AHA-Regeln) möglichst umfassend in allen Lebensbereichen einzuhalten. […]

(2) Von Angeboten und Einrichtungen, die für Kunden- oder Besucherverkehre geöffnet sind, sind die in der Anlage zu dieser Verordnung unter Nummer II festgelegten verbindlichen Hygiene- und Infektionsschutzregelungen verpflichtend umzusetzen. […]

(3) Für Einrichtungen, in denen in Innenräumen Veranstaltungen mit mehr als 100 Personen ohne feste Sitzplätze durchgeführt werden sollen, […] ist der zuständigen unteren Gesundheitsbehörde (Gesundheitsamt) vor der erstmaligen Öffnung ein einrichtungsbezogenes Hygienekonzept vorzulegen, das insbesondere die in der Anlage zu dieser Verordnung genannten Aspekte gewichtet und Maßnahmen zur wirksamen Minimierung des Ansteckungsrisikos festlegt. Für Einrichtungen, deren Betrieb am 19. August 2021 zulässig war, ist das Konzept bis spätestens zum 31. August 2021 nachzureichen.

(8) Immunisierte Personen im Sinne dieser Verordnung sind vollständig geimpfte und genesene Personen […]. Getestete Personen im Sinne dieser Verordnung sind Personen, die über ein nach der Corona-Test-und-Quarantäneverordnung bescheinigtes negatives Ergebnis eines höchstens 48 Stunden zurückliegenden Antigen-Schnelltests oder eines von einem anerkannten Labor bescheinigten höchstens 48 Stunden zurückliegenden PCR-Tests verfügen. Schulpflichtige Kinder und Jugendliche mit Schülerausweis gelten aufgrund ihrer Teilnahme an den verbindlichen Schultestungen als getestete Personen. Kinder bis zum Schuleintritt sind ohne Vornahme eines Coronatests getesteten Personen gleichgestellt.

(9) Veranstaltung im Sinne der nachfolgenden Regelungen ist ein zeitlich und örtlich begrenztes und geplantes Ereignis mit einer definierten Zielsetzung oder Absicht in der Verantwortung einer Veranstalterin oder eines Veranstalters, an dem eine Gruppe von Menschen gezielt als Mitwirkende oder Besuchende teilnimmt. […]

 

§ 3 – Maskenpflicht

(1) An folgenden Orten ist mindestens eine medizinische Maske (sogenannte OP-Maske) zu tragen: […] in Innenräumen, in denen mehrere Personen zusammentreffen, soweit diese Innenräume –mit oder ohne Eingangskontrolle – auch Kundinnen und Kunden beziehungsweise Besucherinnen und Besuchern zugänglich sind […].

(2) Abweichend von Absatz 1 kann auf das Tragen einer Maske ausnahmsweise verzichtet werden […] bei Tanzveranstaltungen, wenn im jeweiligen Hygienekonzept keine abweichenden Regelungen getroffen sind und der Zutritt nur immunisierten oder getesteten Personen erlaubt ist, wobei abweichend […] ein PCR-Test erforderlich ist, […] bei Veranstaltungen und Versammlungen, […] an festen Sitz- oder Stehplätzen, wenn
entweder die Plätze einen Mindestabstand von 1,5 Metern haben oder alle Personen immunisiert oder getestet sind, […] zur notwendigen Einnahme von Speisen und Getränken, […] beim Tanzen, während der Sportausübung, soweit dies für die Sportausübung erforderlich ist […].

(3) Kinder bis zum Schuleintritt sind von der Verpflichtung zum Tragen einer Maske ausgenommen. Soweit Kinder vom Schuleintritt bis zum Alter von 13 Jahren aufgrund der Passform keine medizinische Maske tragen können, ist ersatzweise eine Alltagsmaske zu tragen.

(4) Personen, die eine Verpflichtung zum Tragen einer Maske nicht beachten, sind von der Nutzung der betroffenen Angebote, Einrichtungen und Dienstleistungen durch die für das Angebot, die Einrichtung oder Dienstleistung verantwortlichen Personen auszuschließen.

 

§ 4 – Zugangsbeschränkungen, Testpflicht

(2) Liegt nach den Feststellungen des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales die 7-Tage-Inzidenz der Neuinfektionen in einem Kreis oder einer kreisfreien Stadt oder landesweit an fünf Tagen hintereinander bei dem Wert von 35 oder darüber, dürfen in dem jeweiligen Gebiet die folgenden Einrichtungen, Angebote und Tätigkeiten nur noch von immunisierten oder getesteten Personen in Anspruch genommen, besucht oder ausgeübt werden: Veranstaltungen einschließlich Versammlungen im Sinne von Artikel 8 des Grundgesetzes im öffentlichen Raum, insbesondere in Bildungs-, Kultur-, Sport- und Freizeiteinrichtungen, unter Nutzung von Innenräumen, […] sowie alle Sport- und Wellnessangebote sowie vergleichbare Angebote in Innenräumen, […]

Die vorstehenden Beschränkungen entfallen wieder, wenn nach den Feststellungen des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales die 7-Tage-Inzidenz der Neuinfektionen an fünf Tagen hintereinander unter dem Wert von 35 liegt. Das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales veröffentlicht die entsprechenden Feststellungen – auch unter Berücksichtigung von Daten vor Inkrafttreten dieser Verordnung – für die Kreise und kreisfreien Städte und das Land täglich aktuell unter www.mags.nrw; die Feststellungen werden jeweils ab dem Tag nach dieser Veröffentlichung wirksam.

(3) Bei folgenden Angeboten müssen nicht immunisierte Personen […] über einen PCR-Test verfügen: […] Tanzveranstaltungen […]

(4) Zu Sportgroßveranstaltungen dürfen höchstens 25 000 Zuschauende (einschließlich Geimpfte und Genesene) zugelassen werden, wobei oberhalb einer absoluten Zahl von 5 000 Zuschauenden die zulässige Auslastung bei höchstens 50 Prozent der regulären Höchstkapazität liegen darf.

(5) Die Nachweise einer Immunisierung oder Testung sind beim Zutritt […] von den für diese Einrichtungen und Angebote
verantwortlichen Personen oder ihren Beauftragten zu kontrollieren. Deshalb sind bei der Inanspruchnahme oder Ausübung dieser Einrichtungen, Angebote und Tätigkeiten der jeweilige Immunisierungs- oder Testnachweis beziehungsweise Schülerausweis und ein amtliches Ausweispapier mitzuführen und auf Verlangen den jeweils für die Kontrolle verantwortlichen Personen vorzuzeigen. Personen, die den Nachweis und bei stichprobenhaften Überprüfungen den Identitätsnachweis nicht vorzeigen, sind von der Nutzung oder Ausübung […] auszuschließen.

Landessportbund NRW

Der Landessportbund NRW hat in seinem Vereinsportal VIBSS Online die passenden Antworten auf häufig gestellte Fragen von Vereinen und Verbänden zusammengefasst.

Das TNW-Präsidium verweist eindeutig auf die Informationen des Landessportbundes NRW, der durch seinen intensiven Kontakt mit der Staatskanzlei mit Weitblick und rechtlichem Hintergrund Empfehlungen für die angeschlossenen Landesverbände und ihre Vereine veröffentlicht.

Sportversicherung

Alle Mitgliedsvereine des TNW sind auch Mitglied im Landessportbund Nordrhein-Westfalen und somit über die ARAG Sportversicherung umfassend abgesichert. Die ARAG informiert über eine Erweiterung der Sport-Unfallversicherung, die während der Corona-Pandemie gilt.

Die ARAG hat auf der Infoseite der ARAG Sportversicherung folgende Meldung veröffentlicht:

“Die Corona-Krise lässt uns nicht los, im Dezember sind neue Lockdown-Regeln in Kraft getreten, die aktuell immer noch Gültigkeit haben.

Die ARAG Sportversicherung begleitet die Sportvereine und deren Mitglieder weiterhin in dieser herausfordernden Zeit. Denn Sport ist ein wichtiges Mittel, besser mit dem Stress im Lockdown fertig zu werden.

Sport für Vereinsmitglieder ist auch zu Hause abgesichert

Um den Sportbetrieb aufrecht zu erhalten, finden vermehrt Kursprogramme per Videotelefonie statt. Die Mitglieder Ihres Vereins sind bei der Teilnahme an derartigen Online-Angeboten versichert.

Während der Pandemie besteht der Versicherungsschutz aus der Sport-Unfallversicherung für Vereinsmitglieder nicht nur während der Anleitung durch den eigenen Verein, sondern zusätzlich auch beim individuellen sportlichen Training. Dabei spielt es keine Rolle, ob die Mitglieder die im Verein betriebene Sportart ausüben oder einfach ihre Fitness aufrechterhalten und dafür zum Beispiel auf dem Hometrainer trainieren. Eine individuelle Anordnung dieser Einzeltrainings durch den Verein ist nicht notwendig. Diese Erweiterung der Sport-Unfallversicherung gilt, bis die Behörden den regulären Sport- und Spielbetrieb der Vereine wieder zulassen.”

Weitere Informationen zum Versicherungsschutz für Sportvereine rund um Corona sind auf der Infoseite der ARAG Sportversicherung zu finden:

GEMA

Zwischen dem Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) und der GEMA besteht ein Rahmenabkommen. Alle Mitgliedsvereine des TNW sind auch Mitglied im Deutschen Tanzsportverband (DTV) als Spitzenverband des DOSB und somit ebenfalls berechtigt.

Der DOSB hat hierzu folgende Meldung veröffentlicht:

“Für Inhalte mit Musik Ihrer Sportvereine auf Youtube und anderen Plattformen entstehen keine zusätzlichen Lizenzkosten. […] Sollten Sportvereine nach Corona ihr Kursangebot etc. weiterhin über die Social Media Plattformen anbieten wollen, fallen keine zusätzlichen Kosten an.“

Weitere Informationen zur GEMA während der Corona-Pandemie sind auf der Newsseite des DOSB zu finden:

Wettbewerbsbetrieb

Der Status von Turnieren im TNW kann in der Turnierdatenbank des Deutschen Tanzsportverbandes überprüft werden.

Kontaktpersonen

Ivo Münster

Sportwart

Andreas Picker

Geschäftsstelle
Telefax: +49 203 7381-668