Allgemeine Informationen

Die Ausbreitung des Coronavirus beeinflusst auch den organisierten Tanzsport in Nordrhein-Westfalen. Das Präsidium des Tanzsportverbandes Nordrhein-Westfalen e.V. (TNW) steht in intensiven Kontakt mit den übergeordneten Stellen, um seine Mitgliedsvereinen mit einer Vielzahl von Informationen der übergeordneten Stellen versorgen zu können und verweist auf die Informationen und Empfehlungen des Landessportbundes NRW (LSB NRW). Zu beachten sind auch die weiteren Maßnahmen der Landesregierung Nordrhein-Westfalen zur Eindämmung der Corona-Virus-Pandemie.

Landesregierung NRW

Die Landesregierung Nordrhein-Westfalen hat am 30. Oktober 2020 die Verordnung zum Schutz vor Neuinfizierungen mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 veröffentlicht. Es gilt die Verordnung vom 5. März 2021 in der ab dem 29. März 2021 gültigen Fassung.

In der aktuell gültigen Fassung gibt es im für unsere Mitgliedsvereine und Sporttreibenden keinerlei Änderungen.

Daraus ergibt sich, dass auch weiterhin jegliche Sportausübung in unseren Vereinen (in geschlossenen Räumlichkeiten) verboten ist. Die neue Verordnung gilt grundsätzlich bis zum 18. April 2021. 

Die einzige Ausnahme bildet das Training an den nordrhein-westfälischen Landesleistungsstützpunkten des TNW in der Sportart Tanzen, jedoch nur für von diesen zu betreuende Athleten, d. h. ausschließlich für Paare der Landes- und Bundeskader.

Es wird in Aussicht gestellt, dass die Verordnung bei günstiger Entwicklung des Infektionsgeschehens auch vor Ablauf der aktuell gültigen Fassung bereits dann durch Öffnungen, u. a. des kontaktfreien Sports im Innenbereich, geändert wird.

§ 9 Sport

(1) Der Freizeit- und Amateursportbetrieb auf und in allen öffentlichen und privaten Sportanlagen […] ist unzulässig. […]

Ausgenommen von dem Verbot nach Satz 1 ist auf Sportanlagen unter freiem Himmel der Sport unter Einhaltung der allgemeinen Kontaktbeschränkungen nach § 2 Absatz 2 Nummer 1, 1a und 1b, als Ausbildung im Einzelunterricht sowie von Gruppen von höchstens zwanzig Kindern bis zum Alter von einschließlich 14 Jahren zuzüglich bis zu zwei Ausbildungs- oder Aufsichtspersonen. 

Zwischen verschiedenen Personen oder Personengruppen, die nach Satz 2 gleichzeitig Sport auf Sportanlagen unter freiem Himmel treiben, ist dauerhaft ein Mindestabstand von 5 Metern einzuhalten […]

(2) Sportfeste und ähnliche Sportveranstaltungen sind untersagt.

(4) Ausgenommen von Absatz 1 und damit unter Beachtung der allgemeinen Regeln dieser Verordnung […] zulässig sind der Sportunterricht der Schulen, […] das Training der offiziell gelisteten Sportlerinnen und Sportler der Bundes- und Landeskader in den olympischen, paralympischen, deaflympischen und nicht-olympischen Sportarten an den nordrhein-westfälischen Bundesstützpunkten, Landesleistungsstützpunkten und an verbandszertifizierten Nachwuchsleistungszentren […].

§ 19 Inkrafttreten, Außerkrafttreten, Evaluation

Diese Verordnung tritt am 8. März 2021 in Kraft und mit Ablauf des 18. April 2021 außer Kraft. Bei günstiger Entwicklung des Infektionsgeschehens wird die Verordnung bereits dann geändert werden durch Öffnungen der Außengastronomie, von Theatern, Konzert- und Opernhäusern und Kinos sowie des kontaktfreien Sports im Innenbereich und des Kontaktsports im Außenbereich. 

Landessportbund NRW

Der Landessportbund NRW hat in seinem Vereinsportal VIBSS Online die passenden Antworten auf häufig gestellte Fragen von Vereinen und Verbänden zusammengefasst.

Das TNW-Präsidium verweist eindeutig auf die Informationen des Landessportbundes NRW, der durch seinen intensiven Kontakt mit der Staatskanzlei mit Weitblick und rechtlichem Hintergrund Empfehlungen für die angeschlossenen Landesverbände und ihre Vereine veröffentlicht.

Der Landessportbund hat einen Wegweiser für Vereine mit Empfehlungen für den Sportbetrieb im Rahmen der Corona-Pandemie inklusive Checklisten veröffentlicht.

Sportversicherung

Alle Mitgliedsvereine des TNW sind auch Mitglied im Landessportbund Nordrhein-Westfalen und somit über die ARAG Sportversicherung umfassend abgesichert. Die ARAG informiert über eine Erweiterung der Sport-Unfallversicherung, die während der Corona-Pandemie gilt.

Die ARAG hat auf der Infoseite der ARAG Sportversicherung folgende Meldung veröffentlicht:

“Die Corona-Krise lässt uns nicht los, im Dezember sind neue Lockdown-Regeln in Kraft getreten, die aktuell immer noch Gültigkeit haben.

Die ARAG Sportversicherung begleitet die Sportvereine und deren Mitglieder weiterhin in dieser herausfordernden Zeit. Denn Sport ist ein wichtiges Mittel, besser mit dem Stress im Lockdown fertig zu werden.

Sport für Vereinsmitglieder ist auch zu Hause abgesichert

Um den Sportbetrieb aufrecht zu erhalten, finden vermehrt Kursprogramme per Videotelefonie statt. Die Mitglieder Ihres Vereins sind bei der Teilnahme an derartigen Online-Angeboten versichert.

Während der Pandemie besteht der Versicherungsschutz aus der Sport-Unfallversicherung für Vereinsmitglieder nicht nur während der Anleitung durch den eigenen Verein, sondern zusätzlich auch beim individuellen sportlichen Training. Dabei spielt es keine Rolle, ob die Mitglieder die im Verein betriebene Sportart ausüben oder einfach ihre Fitness aufrechterhalten und dafür zum Beispiel auf dem Hometrainer trainieren. Eine individuelle Anordnung dieser Einzeltrainings durch den Verein ist nicht notwendig. Diese Erweiterung der Sport-Unfallversicherung gilt, bis die Behörden den regulären Sport- und Spielbetrieb der Vereine wieder zulassen.”

Weitere Informationen zum Versicherungsschutz für Sportvereine rund um Corona sind auf der Infoseite der ARAG Sportversicherung zu finden:

GEMA

Zwischen dem Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) und der GEMA besteht ein Rahmenabkommen. Alle Mitgliedsvereine des TNW sind auch Mitglied im Deutschen Tanzsportverband (DTV) als Spitzenverband des DOSB und somit ebenfalls berechtigt.

Die GEMA hat den DOSB bereits im März 2020 darüber informiert, dass die im Pauschalvertrag abgedeckten Musiknutzungen (Trainingsangebote, Wettbewerbe, Turniere, etc.) während der Corona-Pandemie auch in virtueller Form abgedeckt sind.

Der DOSB hat hierzu folgende Meldung veröffentlicht:

“Für Inhalte mit Musik Ihrer Sportvereine auf Youtube und anderen Plattformen entstehen keine zusätzlichen Lizenzkosten. […] Sollten Sportvereine nach Corona ihr Kursangebot etc. weiterhin über die Social Media Plattformen anbieten wollen, fallen keine zusätzlichen Kosten an.“

Weitere Informationen zur GEMA während der Corona-Pandemie sind auf der Newsseite des DOSB zu finden:

Wettbewerbsbetrieb

Der Freizeit- und Amateursportbetrieb auf und in allen öffentlichen und privaten Sportanlagen […] ist unzulässig.

Der Status von Turnieren im TNW kann in der Turnierdatenbank des Deutschen Tanzsportverbandes überprüft werden.

... mehr

Andreas Picker

Geschäftsstellen-Team
Keine Gewähr für Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der Angaben.
Letzte Änderung: 26. März 2021, 14:18 Uhr