Allgemeine Informationen

Die Ausbreitung des Coronavirus beeinflusst auch den organisierten Tanzsport in Nordrhein-Westfalen. Das Präsidium des Tanzsportverbandes Nordrhein-Westfalen e.V. (TNW) steht in intensiven Kontakt mit den übergeordneten Stellen, um seine Mitgliedsvereinen mit einer Vielzahl von Informationen der übergeordneten Stellen versorgen zu können und verweist auf die Informationen und Empfehlungen des Landessportbundes NRW (LSB NRW). Zu beachten sind auch die weiteren Maßnahmen der Landesregierung Nordrhein-Westfalen zur Eindämmung der Corona-Virus-Pandemie.

Landesregierung NRW

Die Landesregierung Nordrhein-Westfalen hat die Coronaschutzverordnung vom 26. Mai 2021 veröffentlicht. Sie gilt in der ab dem 10. Juni 2021 gültigen Fassung bis vorerst zum 24. Juni 2021.

Die Coronaschutzverordnung ist grundsätzlich neu aufgebaut. Sie beinhaltet in Abhängigkeit von den regionalen Inzidenzzahlen unter 100 ein dreistufiges Öffnungsmodell. In welcher der drei Inzidenzstufen sich die einzelnen Kreise und Städte in NRW befinden, wird regelmäßig auf den Seiten des Gesundheitsministeriums www.mags.nrw veröffentlicht.

Die wichtigsten Punkte auf einen Blick:

  • Sport drinnen ist ab einer Inzidenz von unter 50 mit negativem Testergebnis, für Geimpfte und Genesene unter Einhaltung der Rückverfolgbarkeit wieder erlaubt.
  • Die Regelung für Kaderathleten an Landesleistungsstützpunkten bleibt bestehen.
  • Wettkampfsport drinnen ist ab Inzidenz unter 50 unter bestimmten Bedingungen erlaubt.
  • Hygienekonzepte, Tests und die gesicherte Rückverfolgbarkeit müssen nun wieder aufgegriffen und bedarfsgerecht weiterentwickelt werden.

 

Aufgrund regionaler oder lokaler Besonderheiten sind die Kreise und kreisfreien Städte ermächtigt, weitergehende Beschränkungen zu erlassen (vgl. § 21 Satz 2 CoronaSchVO NRW). Bitte informieren Sie sich unbedingt bei den Behörden vor Ort, welche Voraussetzungen für Ihren Sportbetrieb gelten.

 

Erlaubter Sportbetrieb bei Inzidenzstufe 3 (7-Tage-Inzidenz von 50,1 – 100)

Die Sportausübung in unseren Vereinen (in geschlossenen Räumlichkeiten) ist verboten. Eine Ausnahme bildet das Training an den nordrhein-westfälischen Landesleistungsstützpunkten des TNW in der Sportart Tanzen, jedoch nur für von diesen zu betreuenden Athleten, d. h. ausschließlich für Paare der Landes- und Bundeskader.

 

Erlaubter Sportbetrieb bei Inzidenzstufe 2 (7-Tage-Inzidenz von 35,1 – 50)

Kontaktsport drinnen mit bis zu 12 Personen unabhängig vom Alter mit negativem Testergebnis (max. 48 Stunden alt), zzgl. Genesenen und Geimpften – unter Einhaltung der einfachen Rückverfolgbarkeit (Name, Adresse, E-Mail oder Telefonnummer aller Personen digital/schriftlich erfassen und 4 Wochen speichern).

Kontaktfreier Sport drinnen ohne Personenbegrenzung mit Mindestabstand, negativem Testergebnis (max. 48 Stunden alt), zzgl. Genesenen und Geimpften – unter Einhaltung der einfachen Rückverfolgbarkeit (Name, Adresse, E-Mail oder Telefonnummer aller Personen digital/schriftlich erfassen und 4 Wochen speichern).

Als kontaktfreie Sportarten gelten Sportarten, bei deren Ausübung typischerweise kein Körperkontakt stattfindet, zum Beispiel Golf und Tennis einschließlich Doppel. Zwischen verschiedenen Gruppen beziehungsweise allein Sport treibenden Personen, die gleichzeitig am selben Ort Sport treiben, ist während der Sportausübung dauerhaft ein Mindestabstand von 5 Metern einzuhalten.

 

Erlaubter Sportbetrieb bei Inzidenzstufe 1 (7-Tage-Inzidenz von 0 – 35)

Kontaktsport drinnen mit bis zu 100 Personen mit negativem Testergebnis (max. 48 Stunden alt), zzgl. Genesenen und Geimpften – unter Einhaltung der einfachen Rückverfolgbarkeit (Name, Adresse, E-Mail oder Telefonnummer aller Personen digital/schriftlich erfassen und 4 Wochen speichern).

Kontaktfreier Sport drinnen ohne Personenbegrenzung mit Mindestabstand, negativem Testergebnis (max. 48 Stunden alt), zzgl. Genesenen und Geimpften – unter Einhaltung der einfachen Rückverfolgbarkeit (Name, Adresse, E-Mail oder Telefonnummer aller Personen digital/schriftlich erfassen und 4 Wochen speichern).

 

Wichtige Empfehlung: Bei einer Kontrolle durch die örtlichen Behörden (Ordnungsamt) müssen alle anwesenden Personen ihren „3G-Status“ belegen können. Aus diesem Grund sollten Impfpässe und Testnachweise zu jeder Trainingseinheit mitgeführt werden.

 

Ergänzung zu Inzidenzstufe 1, wenn Landesinzidenz ebenfalls 0 – 35:

Wenn auch für das Land die Inzidenzstufe 1 (7-Tage-Inzidenz von 0 – 35) gilt, kann bei der Sportausübung auf Negativtestnachweise verzichtet werden.


Erleichterungen für Genesene und Geimpfte

Getestet – Der Negativtestnachweis (z. B. sog. Bürgertest) ist zusammen mit einem amtlichen Ausweisdokument mitzuführen und den verantwortlichen Personen vorzulegen. Die Testvornahme darf höchstens 48 Stunden zurückliegen. Bei Personen, die an einer beaufsichtigten Schultestung in Form einer PCR-Pooltestung teilgenommen haben, gilt als Zeitpunkt der Testvornahme der Zeitpunkt der Ergebnisfeststellung. Kinder bis zum Schuleintritt sind von dem Testerfordernis generell ausgenommen.

Genesen – Genesene benötigen als Nachweis das Ergebnis eines positiven PCR-Tests (oder eines vergleichbaren Tests), der mindestens 28 Tage und maximal sechs Monate zurückliegt.

Geimpft – Als Nachweis müssen Geimpfte den gelben Impfpass oder ein anderes Impfdokument über einen vollständigen Impfschutz vorlegen. Seit der letzten erforderlichen Einzelimpfung müssen mindestens 14 Tage vergangen sein.


Weitere Informationen finden Sie in unseren neunseitigen Empfehlungen für Tanzsportvereine für den Sportbetrieb im Rahmen der Corona-Pandemie (PDF-Dokument, Stand: 10. Juni 2021).

§ 1 Zielsetzung, Inzidenzstufen: Das Maß der erforderlichen Schutzmaßnahmen orientiert sich am Infektionsgeschehen und dem Grad der Immunisierung der Bevölkerung. Maßgeblich sind die regionalen Infektionszahlen der Kreise und kreisfreien Städte […]. Indikator für die Infektionszahlen ist dabei die Zahl der Neuinfektionen innerhalb von sieben Tagen bezogen auf 100 000 Einwohner (7-Tage-Inzidenz) in der Fassung der vom Robert Koch-Institut für die Kreise und kreisfreien Städte im Internet unter https://www.rki.de/inzidenzen veröffentlichten Werte der 7-Tage-Inzidenz.

Im Hinblick auf das Infektionsgeschehen regelt diese Verordnung die erforderlichen Schutzmaßnahmen bezogen auf drei Stufen:

  1. die Inzidenzstufe 1, die bei einer 7-Tage-Inzidenz von höchstens 35 vorliegt,
  2. die Inzidenzstufe 2, die bei einer 7-Tage-Inzidenz von über 35, aber höchstens 50 vorliegt, und
  3. die Inzidenzstufe 3, die bei einer 7-Tage-Inzidenz von über 50 vorliegt.

Die Zuordnung zu einer höheren Inzidenzstufe erfolgt, wenn der jeweilige Grenzwert an drei aufeinanderfolgenden Kalendertagen überschritten wird, mit Wirkung für den übernächsten Tag. Die Zuordnung zu einer niedrigeren Inzidenzstufe erfolgt, wenn der jeweilige Grenzwert an fünf aufeinanderfolgenden Werktagen unterschritten wird, mit Wirkung für den übernächsten Tag.

Das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales veröffentlicht für die Kreise und kreisfreien Städte die dort jeweils geltenden Inzidenzstufen und veränderte Einstufungen sowie deren Wirksamkeitsdatum sowie die für das Land geltende Inzidenzstufe täglich aktuell unter www.mags.nrw.de/inzidenzstufen.

§ 4 Mindestabstand, Kontaktbeschränkung: Im öffentlichen Raum ist zu allen anderen Personen grundsätzlich ein Mindestabstand von 1,5 Metern einzuhalten, soweit in dieser Verordnung nichts anderes bestimmt ist […]

In Kreisen und kreisfreien Städten der Inzidenzstufe 3 ist eine Unterschreitung des Mindestabstands zulässig:

  1. zwischen Personen des eigenen Hausstandes ohne Personenbegrenzung,
  2. beim Zusammentreffen von Personen aus zwei Hausständen ohne Personenbegrenzung, […]
  3. in den weiteren in dieser Verordnung zur Nutzung bestimmter Angebote gesondert geregelten Fällen.

In Kreisen und kreisfreien Städten der Inzidenzstufe 2 ist eine Unterschreitung des Mindestabstands zusätzlich zulässig:

  1. beim Zusammentreffen von Personen aus drei Hausständen ohne Personenbegrenzung, […]
  2. unabhängig von der Anzahl der Hausstände beim Zusammentreffen von bis zu zehn Personen, die alle über einen Negativtestnachweis verfügen, wobei immunisierte Personen zusätzlich teilnehmen dürfen.

In Kreisen und kreisfreien Städten der Inzidenzstufe 1 ist eine Unterschreitung des Mindestabstands zusätzlich zulässig:

  1. beim Zusammentreffen von Personen aus bis zu fünf Hausständen ohne Personenbegrenzung […]
  2. unabhängig von der Anzahl der Hausstände beim Zusammentreffen von bis zu 100 Personen, die alle über einen Negativtestnachweis verfügen; wobei immunisierte Personen zusätzlich teilnehmen dürfen.

§ 5 Alltagsmaske, medizinische Gesichtsmaske, Atemschutzmaske: […] Medizinische Gesichtsmasken im Sinne dieser Verordnung sind sogenannte OP-Masken. Atemschutzmasken im Sinne dieser Verordnung sind Masken des Standards FFP2 und höheren Standards jeweils ohne Ausatemventil oder diesen vergleichbare Masken (insbesondere KN95/N95). […] Die Verpflichtung zum Tragen einer Atemschutzmaske besteht unabhängig von der Einhaltung des Mindestabstands und auch am Sitzplatz […] bei anderen nach dieser Verordnung im öffentlichen Raum zulässigen Zusammenkünften, Versammlungen und Veranstaltungen in geschlossenen Räumen. […] Die Maske kann vorübergehend abgelegt werden, […] während einer nach dieser Verordnung zulässigen Sportausübung, soweit dies für die Sportausübung erforderlich ist. […] Personen, die eine Verpflichtung zum Tragen einer Maske nicht beachten, sind von der Nutzung der betroffenen Angebote, Einrichtungen […] durch die für das Angebot, die Einrichtung […] verantwortlichen Personen auszuschließen.

§ 7 Coronatests: Soweit […] als Voraussetzung für die Nutzung oder die Zulassung eines Angebotes das Vorliegen eines Schnelltests oder Selbsttests erforderlich ist, muss es sich um ein in der Corona-Test-und-Quarantäneverordnung vorgesehenes Testverfahren handeln. Das negative Ergebnis muss von einer der in der Corona-Test-und-Quarantäneverordnung vorgesehenen Teststellen schriftlich oder digital bestätigt werden (Negativtestnachweis). Der Negativtestnachweis ist bei der Inanspruchnahme des Angebots zusammen mit einem amtlichen Ausweisdokument mitzuführen und den verantwortlichen Personen vorzulegen. Die Testvornahme darf bei der Inanspruchnahme des Angebots […] höchstens 48 Stunden zurückliegen. Bei Personen, die an einer beaufsichtigten Schultestung […] in Form einer PCR-Pooltestung teilgenommen haben, gilt als Zeitpunkt der Testvornahme der Zeitpunkt der Ergebnisfeststellung. Kinder bis zum Schuleintritt sind von dem Testerfordernis generell ausgenommen.

§ 8 Rückverfolgbarkeit: Die einfache Rückverfolgbarkeit ist sichergestellt, wenn die für das Angebot, die Einrichtung […] verantwortliche Person alle anwesenden, das Angebot oder die Einrichtung nutzenden oder an den Zusammenkünften teilnehmenden Personen mit deren Wissen mit Name, Adresse und Telefonnummer oder Emailadresse sowie – sofern es sich um wechselnde Personenkreise handelt – Zeitraum des Aufenthalts beziehungsweise Zeitpunkt von An- und Abreise digital oder schriftlich erfasst und diese Daten für vier Wochen aufbewahrt. Die einfache Rückverfolgbarkeit ist sicherzustellen […] bei Sportangeboten in geschlossenen Räumen sowie für Zuschauer von Sportveranstaltungen […]. Die besondere Rückverfolgbarkeit ist sichergestellt, wenn die […] verantwortliche Person zusätzlich […] einen Sitzplan erstellt und für vier Wochen aufbewahrt. In dem Sitzplan ist zu erfassen, welche anwesende Person wo gesessen hat.

§ 14 Sport: Die Zulässigkeit des Freizeit-, Amateur- und Profisportbetriebs einschließlich des Wettkampfbetriebs […] in allen öffentlichen und privaten Sportanlagen […] sowie des Zutritts Zuschauerinnen und Zuschauern zu Sportveranstaltungen richtet sich nach den folgenden Vorschriften.

[…] Als kontaktfreie Sportarten gelten Sportarten, bei deren Ausübung typischerweise kein Körperkontakt stattfindet, zum Beispiel Golf und Tennis einschließlich Doppel. Zwischen verschiedenen Gruppen beziehungsweise allein Sport treibenden Personen, die gleichzeitig am selben Ort Sport treiben, ist während der Sportausübung dauerhaft ein Mindestabstand von 5 Metern einzuhalten […]

In Kreisen und kreisfreien Städten der Inzidenzstufe 3 sind nur zulässig

der Wettkampf- und Trainingsbetrieb […] der offiziell gelisteten Sportlerinnen und Sportler der Bundes- und Landeskader in den olympischen, paralympischen, deaflympischen und nicht-olympischen Sportarten an den nordrhein-westfälischen Bundesstützpunkten, Landesleistungsstützpunkten […], soweit die Vereine […] sich […] verantwortlich für die Reduzierung von Infektionsrisiken im Sinne des Infektionsschutzgesetzes zeigen und die für die Ausrichtung der Wettbewerbe verantwortlichen Stellen den nach § 17 Absatz 1 zuständigen Behörden vor Durchführung der Wettbewerbe geeignete Infektionsschutzkonzepte vorlegen. […]

Zwischen verschiedenen Gruppen beziehungsweise allein Sport treibenden Personen, die gleichzeitig am selben Ort Sport treiben, ist während der Sportausübung dauerhaft ein Mindestabstand von 5 Metern einzuhalten. Die Verantwortlichen […] haben den Zugang zu der Einrichtung so zu beschränken, dass unzulässige Nutzungen ausgeschlossen sind und die Einhaltung der Mindestabstände gewährleistet ist. Die Nutzung von Gemeinschaftsräumen von Sportanlagen, einschließlich Räumen zum Umkleiden und zum Duschen, ist unzulässig […].

In Kreisen und kreisfreien Städten der Inzidenzstufe 2 sind zusätzlich zulässig:

in geschlossenen Räumen […] mit Negativtestnachweis und sichergestellter einfacher Rückverfolgbarkeit die Ausübung von

  • kontaktfreiem Sport unter Beachtung der Vorschriften zum Mindestabstand […]
  • Kontaktsport mit bis zu zwölf Personen

der Zutritt von Zuschauerinnen und Zuschauern zu Sportveranstaltungen in Innenräumen bis zu 500 Personen mit Negativtestnachweis auf fest zugewiesenen Sitz- oder Stehplätzen, sichergestellter besonderer Rückverfolgbarkeit für die Sitz- und Stehplätze und Einhaltung der Vorschriften zum Mindestabstand, wobei bei festen Sitzplätzen eine Besetzung im Schachbrettmuster ausreicht

die Nutzung von Gemeinschaftsräumen von Sportanlagen, einschließlich Räumen zum Umkleiden und zum Duschen, unter Beachtung der allgemeinen Hygieneanforderungen nach § 6 und des Mindestabstands.

In Kreisen und kreisfreien Städten der Inzidenzstufe 1 sind zusätzlich zulässig:

in geschlossenen Räumen […] die Ausübung von Kontaktsport mit bis zu 100 Personen mit Negativtestnachweis und sichergestellter einfacher Rückverfolgbarkeit,

der Zutritt von Zuschauerinnen und Zuschauern zu Sportveranstaltungen in Innenräumen bis zu
1 000 Personen, höchstens aber einem Drittel der regulären Zuschauerkapazität, mit Negativtestnachweis auf fest zugewiesenen Sitz- oder Stehplätzen, sichergestellter besonderer Rückverfolgbarkeit für die Sitz- und Stehplätze und Einhaltung der Vorschriften zum Mindestabstand, wobei bei festen Sitzplätzen eine Besetzung im Schachbrettmuster ausreicht,

wenn auch für das Land die Inzidenzstufe 1 gilt, bei der Sportausübung der Verzicht auf Negativtestnachweise,

ab dem 1. September 2021 Sportfeste und Sportveranstaltungen ohne feste Begrenzung der Zahl der teilnehmenden Personen sowie Zuschauerinnen und Zuschauer jeweils mit Negativtestnachweis und mit einem durch die zuständige Behörde genehmigten Hygienekonzept.

§ 24 Inkrafttreten, Außerkrafttreten, Evaluation: Diese Verordnung tritt am 28. Mai 2021 in Kraft und mit Ablauf des 24. Juni 2021 außer Kraft. […] Die Landesregierung überprüft die Erforderlichkeit und Angemessenheit der Regelungen fortlaufend und passt die Regelungen insbesondere dem aktuellen Infektionsgeschehen und den aktuellen wissenschaftlichen Erkenntnissen zum Verlauf der Covid-19-Pandemie an.

Landessportbund NRW

Der Landessportbund NRW hat in seinem Vereinsportal VIBSS Online die passenden Antworten auf häufig gestellte Fragen von Vereinen und Verbänden zusammengefasst.

Das TNW-Präsidium verweist eindeutig auf die Informationen des Landessportbundes NRW, der durch seinen intensiven Kontakt mit der Staatskanzlei mit Weitblick und rechtlichem Hintergrund Empfehlungen für die angeschlossenen Landesverbände und ihre Vereine veröffentlicht.

Sportversicherung

Alle Mitgliedsvereine des TNW sind auch Mitglied im Landessportbund Nordrhein-Westfalen und somit über die ARAG Sportversicherung umfassend abgesichert. Die ARAG informiert über eine Erweiterung der Sport-Unfallversicherung, die während der Corona-Pandemie gilt.

Die ARAG hat auf der Infoseite der ARAG Sportversicherung folgende Meldung veröffentlicht:

“Die Corona-Krise lässt uns nicht los, im Dezember sind neue Lockdown-Regeln in Kraft getreten, die aktuell immer noch Gültigkeit haben.

Die ARAG Sportversicherung begleitet die Sportvereine und deren Mitglieder weiterhin in dieser herausfordernden Zeit. Denn Sport ist ein wichtiges Mittel, besser mit dem Stress im Lockdown fertig zu werden.

Sport für Vereinsmitglieder ist auch zu Hause abgesichert

Um den Sportbetrieb aufrecht zu erhalten, finden vermehrt Kursprogramme per Videotelefonie statt. Die Mitglieder Ihres Vereins sind bei der Teilnahme an derartigen Online-Angeboten versichert.

Während der Pandemie besteht der Versicherungsschutz aus der Sport-Unfallversicherung für Vereinsmitglieder nicht nur während der Anleitung durch den eigenen Verein, sondern zusätzlich auch beim individuellen sportlichen Training. Dabei spielt es keine Rolle, ob die Mitglieder die im Verein betriebene Sportart ausüben oder einfach ihre Fitness aufrechterhalten und dafür zum Beispiel auf dem Hometrainer trainieren. Eine individuelle Anordnung dieser Einzeltrainings durch den Verein ist nicht notwendig. Diese Erweiterung der Sport-Unfallversicherung gilt, bis die Behörden den regulären Sport- und Spielbetrieb der Vereine wieder zulassen.”

Weitere Informationen zum Versicherungsschutz für Sportvereine rund um Corona sind auf der Infoseite der ARAG Sportversicherung zu finden:

GEMA

Zwischen dem Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) und der GEMA besteht ein Rahmenabkommen. Alle Mitgliedsvereine des TNW sind auch Mitglied im Deutschen Tanzsportverband (DTV) als Spitzenverband des DOSB und somit ebenfalls berechtigt.

Die GEMA hat den DOSB bereits im März 2020 darüber informiert, dass die im Pauschalvertrag abgedeckten Musiknutzungen (Trainingsangebote, Wettbewerbe, Turniere, etc.) während der Corona-Pandemie auch in virtueller Form abgedeckt sind.

Der DOSB hat hierzu folgende Meldung veröffentlicht:

“Für Inhalte mit Musik Ihrer Sportvereine auf Youtube und anderen Plattformen entstehen keine zusätzlichen Lizenzkosten. […] Sollten Sportvereine nach Corona ihr Kursangebot etc. weiterhin über die Social Media Plattformen anbieten wollen, fallen keine zusätzlichen Kosten an.“

Weitere Informationen zur GEMA während der Corona-Pandemie sind auf der Newsseite des DOSB zu finden:

Wettbewerbsbetrieb

Der Freizeit- und Amateursportbetrieb auf und in allen öffentlichen und privaten Sportanlagen […] ist unzulässig.

Der Status von Turnieren im TNW kann in der Turnierdatenbank des Deutschen Tanzsportverbandes überprüft werden.

... mehr

Andreas Picker

Geschäftsstellen-Team
Keine Gewähr für Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der Angaben.
Letzte Änderung: 10. Juni 2021, 23:53 Uhr