(c) Andreas Hofmann

JMD: Herne und Brühl aus Dinslakener Perspektive

Verfasst am 17. Mai 2019 von Jana-Maria Ollig.

JMD

Aliento schafft Sprung nach vorn

 
Am Samstag, 11. Mai, fand in Herne das dritte und damit vorletzte Saisonturnier der OL statt, in der die Jazz und Modern Dance-Formation Aliento des Tanzsportvereins Kastell Dinslaken startete. Nach zwei zehnten Plätzen, wodurch das Team das Tabellenschlusslicht bildete, wollten die Tänzerinnen um Trainerin Leonie Scheer sich diesmal gerne verbessern.

In der Vorrunde konnten sie das Wertungsgericht erfolgreich von sich überzeugen und qualifizierten sich somit erstmals in dieser Saison für das große Finale der besten sieben Mannschaften. Hier erreichten sie am Ende Platz sieben.
Zwar erbrachte dieser beachtliche Sprung nach vorn bislang keinen Aufstieg für Aliento im Gesamtklassement, jedoch geht das Team nun gestärkt und motiviert in das Training für das anstehende Saisonabschlussturnier am 2. Juni in Dorsten.
 
Nach drei zweiten Plätzen ertanzte sich die TSV Kastell-Formation Sunshine unter Leitung von Trainerin Ljalja Horn-Ivanisenko am Sonntag, 12. Mai, beim Saisonabschlussturnier der JVL in Brühl den dritten von zehn vergebenen Plätzen.
Damit sicherten sich die Mannschaft als Tabellenzweiter auch die Qualifikation für die Norddeutsche Regionalmeisterschaft der Jugendformationen, die bereits am kommenden Sonntag in Wuppertal ausgetragen wird. Dort entscheidet sich, welche sieben Mannschaften an der Deutschen Meisterschaft im Juni in Dresden teilnehmen dürfen. Platz eins ging in Brühl erneut an Pirouette aus Wuppertal und Platz zwei erhielt diesmal die Formation Move On des ausrichtenden Vereins.
 
Text: TSV Kastell Dinslaken
Foto: Andreas Hofmann