+++ CORONAVIRUS: Informationen für den Tanzsport in Nordrhein-Westfalen +++

Premiere des 1. e-Stammtisches geglückt

Verfasst am 10. Juli 2020 von Andreas Picker.

Am 7. Juli 2020 lud das TNW-Präsidium im Rahmen einer Online-Konferenz zum ersten elektronischen Stammtisch ein. Während die Ausrichtung von Vereinsstammtischen bereits viele Jahre stattfand und zuletzt daran scheiterte, dass diese nicht mehr gut besucht waren, sorgte die Corona-Pandemie für viel Zuspruch und Leichtigkeit bei der Umsetzung dieser neuen Variante.

Über 40 Teilnehmer aus mehr als 30 Vereinen wählten sich von zuhause aus ein und tauschten sich rund zwei Stunden lang zum Thema „Tanzen in Corona-Zeiten“ aus. Nach einer kurzen Darstellung durch das Präsidium hatten alle Teilnehmer die Gelegenheit, einen kurzen Überblick über die Situation in ihrem jeweiligen Verein zu geben. Viele weitere Interessenten wären gerne dabei gewesen, konnten aber auf Grund ihrer Trainerverpflichtungen, die wegen der notwendigen Nachholeinheiten aktuell umso wichtiger sind, leider nicht daran teilnehmen.

Insgesamt fährt das TNW-Präsidium mit seinen Empfehlungen auch weiterhin „auf Sicht“. Die zukünftigen Coronaschutzverordnungen des Landes NRW werden darüber Aufschluss geben, welche Lockerungen umgesetzt werden können und wie ein Wiedereinstieg in den Turnierbetrieb aussehen kann. Über die Durchführung von Meisterschaften und Turnieren der NRW-Pokal-Serie wird rechtzeitig informiert.

Die Vereine berichten, dass bisher glücklicherweise keine Vereinsaustritte in Zusammenhang mit der Corona-Pandemie erkennbar waren. Die Vorstände leisteten eine enorme Informationsarbeit und taten alles dafür, um die geforderten Hygiene- und Schutzmaßnahmen schnellstmöglich umzusetzen, um einen Trainingsbetrieb, wenn auch eingeschränkt, wieder ermöglichen zu können. Diese Fürsorge kam bei den Mitgliedern gut an, der angepasste Unterricht, z. B. in Kleingruppen, kommt sehr gut an. Einheiten, die normalerweise in öffentlichen Hallen stattfinden, konnten in eigene Clubräume oder befreundete Vereine umgesiedelt werden.

Viele Vereine berichteten, dass sie besonders in der Anfangszeit der Corona-Beschränkungen auf kreative Ideen und innovative Trainingsformen zurückgriffen. Allem voran das Angebot von virtuellen Trainingseinheiten im Rahmen von Online-Konferenzen. Auch die Möglichkeit, Trainingsstunden über Online-Buchungssysteme zu reservieren und somit sowohl das Personenaufkommen in der Trainingsstätte als auch die Nachverfolgbarkeit gemäß Coronaschutzverordnung zu gewährleisten, wurden in vielen Vereinen etabliert. Besonders positiv berichteten die Vereine von einer guten Zusammenarbeit mit den örtlichen Behörden und über ein flexibles Handling bei der Hallenvergabe.

Die Vereinsvorstände blicken gespannt auf die kommenden Wochen und hoffen, dass der Trainingsbetrieb weiter hochgefahren werden kann. Während besonders Breitensportler und Seniorengruppen dem Training noch fernbleiben, um sich der Ansteckungsgefahr nicht aussetzen zu müssen, haben sich die weiteren Aktiven mit den besonderen Vorschriften in den Vereinen schnell angefreundet. Der neue Trainingsalltag und die besondere Rücksichtnahme untereinander funktionieren sehr gut.

Das Feedback der Vereine zu dieser Art von Stammtisch war durchweg positiv und die Vereinsvertretenden wünschten sich, schon bald wieder an einem eStammtisch – auch zu anderen Themen – teilnehmen zu können. Das TNW-Präsidium hat bereits in Aussicht gestellt, dass es bereits in den nächsten Wochen hierzu wieder eine Gelegenheit geben wird.

Es wäre erfreulich, wenn mindestens genauso viele Vereinsvertretende beim am 27. September 2020 stattfindenden ordentlichen Verbandstag des TNW, der wiederum als Präsenzveranstaltung durchgeführt wird, vertreten wären.

 

Hinweise und ungeklärte Fragen aus der Online-Konferenz:

  • Welche Anbieter von Online-Buchungssystemen für die Reservierung von Trainingseinheiten werden in den Vereinen genutzt?
    • SuperSaaS, Soyondo, PLAYSPORTS App
      (*lediglich namentliche Nennung, kein Werbeangebot des TNW*)
  • Ist die Weiterführung der NRW-Pokal-Serie für 2020 geplant?
    • Die Turniere sind weiterhin geplant. Über Änderungen wird rechtzeitig informiert.
  • Wird der Kombilehrgang Breitensport stattfinden?
    • Der Kombilehrgang ist weiterhin geplant und es besteht die Absicht diesen durchzuführen. Für die Ausführungsmöglichkeiten sind die Aktualisierungen zur Coronaschutzverordnung abzuwarten. Über Änderungen wird rechtzeitig informiert.
  • Soll das Winter Dance Festival in 2020 stattfinden?
    • Das Winter Dance Festival ist weiterhin geplant. Auch bei dieser Entscheidung wird „auf Sicht gefahren“. Über Änderungen wird rechtzeitig informiert.
  • Welche Vorgaben gibt es zu Bodenkontakt / Barfußtanzen auf Parkett im Bereich des Jazz & Modern/Contemporary?
    • Es gelten die allgemeinen Vorgaben der Coronaschutzverordnung. Beim Training in kommunalen Sporthallen sollten die örtlichen Behörden (Gesundheitsamt, Ordnungsamt, etc.) kontaktiert und wegen des i. d. R. vorliegenden Hygienekonzeptes befragt werden.
  • Darf im Bereich des Jazz & Modern/Contemporary mit Hebungen, Körperkontakt und Bodenarbeit getanzt werden oder muss durchgehen ein Abstand von 1,5 Metern eingehalten werden?
    • Es gelten die allgemeinen Vorgaben der Coronaschutzverordnung. Nach aktuellem Stand bedeutet dies ein dauerhafter Abstand von 1,5 Metern unter allen Aktiven + Trainer*in. Sollte der Sport nicht-kontaktfrei (Hebungen, etc.) stattfinden sollen, muss die Trainingsgruppe dann verpflichtend auf max. 10 Personen (also 9 Aktive + 1 Trainer*in) reduziert werden. Der Trainer / die Trainerin hat den Abstand von 1,5 Metern zu den Aktiven jederzeit einzuhalten.

-->