(c) TSG move & dance Ibbenbüren

„Tanzen ist unser Leben“

Verfasst am 25. März 2019 von Jana-Maria Ollig.

JMD

Unter diesem Motto stand das Turnierwochenende der TSG Move and Dance am 16. und 17. März in der Kreissporthalle in Ibbenbüren.  Die vielen hochmotivierten  Tänzerinnen und Tänzer und ein großes Team engagierter Helfer, sorgten für ein interessantes und spannendes Wochenende in toller Atmosphäre.

Am Samstag startete die Regionalliga West in die Saison 2019. Die zehn besten Teams NRWs kämpften zum ersten Mal in dieser Saison um den Aufstieg in die 2. Bundesliga. Die Musikstile und Ausdrucksmöglichkeiten der Teams waren sehr vielfältig, die Zuschauer erlebten spannenden und qualitätsreichen Tanz. Nach einer mitreißenden Vor- und Zwischenrunde standen 6 Formationen im großen Finale. Da es bei diesem Turnier keine offene Wertung gab, blieb es sowohl für die Tänzer als auch für die teilweise weit angereisten Fans, bis zum Schluss spannend. Besonders großer Jubel brach bei der Formation IndepenDance  aus Hilden aus. Sie durften den begehrten Siegerpokal mit nach Hause nehmen.  Die Formation La Vida aus Halle wurde für ihre gelungene Darbietung von den fünf Wertungsrichtern mit  dem zweiten Platz belohnt. Die Boston Dance Company belegte mit ihrer Choreografie den dritten Platz. Die vielen heimischen Fans aus Ibbenbüren belohnten den fünften Platz ihrer Formation Dance Relation der TSG Move and Dance mit donnerndem Beifall. So konnte der erste Turniertag als gelungener Saisonstart von Turnierleiter Mark Stöppeler beendet werden.

Am Sonntagnachmittag startete dann die Jugendverbandsliga West in die Saison. Auch an diesem Tag wurde den vielen tanzinteressierten Zuschauern leistungsstarker Tanz geboten. Die Jugendlichen Formationen konnten mit ihren sehr verschiedenen Choreografien und Musikrichtungen das Publikum begeistern. Das Wertungsgericht hatte es nicht leicht die hervorragenden Leistungen zu platzieren. Am Ende des großen Finales siegte die Wuppertaler Formation Pirouette mit der Wertung 1 4 1 1 2. Strahlend nahmen sie den Siegerpokal entgegen. Mit die Wertung 3 2 3 2 1 kam die Formation Sunshine des TSV Kastell Dinslaken auf den zweiten Platz. Auch hier war die Freude der Tänzerinnen und Tänzer riesengroß. Die Formation Bailadoras startete in diesem Jahr zum ersten Mal in der Jugendverbandsliga. Gleich zu Saisonstart tanzten sie sich auf einen tollen dritten Platz mit der Wertung 2 5 2 3 3. Dies wurde ebenfalls mit tosendem Applaus der Fans gewürdigt. Die heimische Formation Sapia ertanzte sich den siebten Platz. Mit ihrer emotionalen Choreografie „Tanzen ist unser Leben“ eroberte das sehr junge Team, die Herzen ihrer Ibbenbürener Fans.

Direkt im Anschluss der Jugendverbandsliga eröffnete Turnierleiter Dirk Domm das Turnier der Verbandliga West II. Hier bestritten die aktiven Tänzerinnen und Tänzer schon ihr zweites Turnier der Saison. Auf den vollen Zuschauerrängen blieb es weiterhin spannend. Hier entschieden, nach einer aufregenden Vorrunde, ein kleines und ein großes Finale über die Platzierungen. Mit lautem Jubel spornten die Fans den selbstbewussten und starken Durchgang der Formation Sóley der TSG Move and Dance an. Die Tänzerinnen gewannen das kleine Finale und konnten sich damit um einen Platz steigern. Unverändert zum ersten Saisonturnier der Liga blieben die ersten drei Plätze. Hier konnte die Formation Elevé aus Hamm, Sunrise auf Recklinghausen und Luas Guapas aus Gevelsberg ihre Platzierungen bestätigen. Während der Siegerehrung nahmen die drei Formationen unter großem Beifall ihre Pokale freudig entgegen.

So endete ein aufregendes, erlebnisreiches Turnierwochenende. Ein ganz großes Dankeschön an alle Beteiligten. Von A – wie aktiven Tänzer und Tänzerinnen bis Z – wie zahlreichen ehrenamtlichen Helfern. Ohne euch wäre das Wochenende nicht das geworden was es war – nämlich rund um gelungen!

Text: TSG move & dance Ibbenbüren
Foto: TSG move & dance Ibbenbüren