TNW Logo

Verbandstagsheft online

Verfasst am 05. April von Frank Abitz.

Das Verbandstags für den 58. ordentlichen Verbandstag des TNW am 27.04.2014 in Recklinghausen ist nun im Download-Portal zu finden:

TNW Verbandstagsheft 2014

Die Bilanz konnte noch nicht erstellt werden, sie wird zum Verbandstag vorgelegt.

Zusätzlich wurde die Vollmacht noch einmal aktualisiert, um auf den richtigen Verbandstag zu verweisen:

Vollmacht Verbandstag 2014

Teaser und Videos

Oster – EM – Special für alle Vereine

Verfasst am 17. April von Volker Hey.

Am Samstag, den 03.05.2014 findet die EM der Latein – Formationen in der Arena Kreis Düren in Düren statt. 13 Teams aus 9 Nationen, darunter die beiden deutschen Spitzenteams, der Grün Gold Club Bremen sowie der Ausrichter, die Formationsgemeinschaft Aachen – Düsseldorf, kämpfen um den begehrten Titel „Europameister der Lateinformationen 2014“. Allen Vereinen bietet der Ausrichter daher ein besonderes Vereins-Kontingent an und gewähren bei Sammelbestellung in der Zeit vom 15. – 25. April 2014 einen Rabatt von 20 % auf den Ticket-Preis.

Buchungen über:
www.das-kartenhaus.de
Ticket – Hotline : 02405 – 40860

LalafarjanLAKU

Zum ersten Mal wurde der Deutschlandpokal der Senioren II Kombination ausgetragen. 12 Paare waren zu dieser Meisterschaft gemeldet. Die Kölner Achim Hobl/Kerstin Hahn konnten sich über die 10 Tänze ins Finale tanzen und erreichten in der Gesamtplatzierung die Silbermedaillie.

Bei dem Deutschlandpokal der Senioren IV starteten starteten 66 Paare im Kurfürstlichen Schloss in Mainz. Hans-Georg und Barbara Strunk vom VTG Grün-Gold Recklinghausen qualifizierten sich für das Finale und ertanzten den sechsten Platz.

Daniel Buschmann - Katarina Bauer

Paartrennung: Daniel Buschmann/Katarina Bauer

Verfasst am 16. April von Volker Hey.

Daniel Buschmann und Katarina Bauer haben in einem Schreiben an den DTV und TNW ihre Trennung bekanntgegeben. Nach fünfeinhalb gemeinsamen und erfolgreichen Jahren werden die beiden Dortmunder nicht mehr gemeinsam auftreten. Ihre persönlichen Entwicklungen und Ziele seien unterschiedlich, sodass sie sich schweren Herzens zu dieser Entscheidung durchgerungen haben. Die beiden gehörten dem Bundes-B-Kader über Zehn Tänze an und waren Mitglied des DTV Challenge Teams.

In ihrem Abschiedsbrief schreiben sie: “Wir bedanken uns ganz herzlich beim DTV und TNW sowie bei allen unseren Trainern (wir möchten niemanden übergehen und verzichten daher auf eine lange Namensliste) und auch Eltern, die alle stets an uns geglaubt, uns großzügig und leidenschaftsvoll unterstützt sowie uns eine erfolgreiche Partnerschaft ermöglicht haben. Wir blicken auf eine schöne Zeit zurück, in der wir viel gelernt, schöne Erfolge gefeiert und Niederlagen gemeinsam gemeistert haben und hoffen beide, so schnell wie möglich mit neuen Partnern auf das Parkett zurückzukehren.”

Dima & Sarah in Megeve

TNW erfolgreich bei den French Open Championships

Verfasst am 14. April von Ivo Münster.

Vom 11.-13.04.14 fanden in der Nähe des Mont Blanc im malerisch schönen Megève die diesjährigen „French Open Championships“ statt. Der TNW war gleich mit 7 Paaren bei den dort ausgetragenen WDSF & Open Turnieren erfolgreich am Start.

Präsidial-Info

Verfasst am 14. April von Dagmar Stockhausen.

Das TNW-Präsidium will seinen Mitgliedern mehr Transparenz beim Tagesgeschäft des Verbandes aufzeigen. In unregelmäßigen Abständen werden Informationen über den Button Präsidial-Infos ab sofort veröffentlicht. Das Präsidial-Info 04-14 berichtet über Inhalte der Präsidiums-Sitzung vom 08.04.2014.

Motivationskader_Kästle_2014 006

Klein aber fein – 2. Motivationskader 2014

Verfasst am 13. April von Thorben Heks.

Am gestrigen Samstag fand in den Räumlichkeiten des TSC Brühl der zweite Motivationskader für die D/C-Klassen der Jugend und Hauptgruppe statt. Geleitet wurde dieser von Oliver Kästle mit der Unterstützung von Daniel Buschmann und Katarina Bauer. Im Gegensatz zum letzten Motivationskader war die Teilnehmerzahl dieses mal leider geringer, jedoch tat dies der Qualität und der Motivation der Paare keinen Abbruch.

TNW Logo

Ich möchte alle Paare, die während einer laufenden Serie aufsteigen bzw. aufgestiegen sind, nochmals bitten, mir dieses auch unter stefan.gessner@tnw.de zu melden. Dies steht auch in den Regularien.  Aus den jeweiligen Endergebnissen der Turniere ist dieses nicht immer zu erkennen.

Paare, die als Sieger in der nächst höheren Klassen mittanzen, tanzen ein zusätzliches Turnier. Somit kann es sein, dass diese Paare mehr als die max. 6 Turniere einer Serie tanzen. Die Punkte werden zunächst mitgerechnet, allerdings werden am letzten Tag einer jeweiligen Serie nur die besten 4 Ergebnisse berücksichtigt. Ich habe dies in den Tabellen bereits berücksichtigt, und die Punkte aus den Turnieren der Siegerpaare heraus gerechnet.

Für alle SenI-Paare gibt es eine gute Nachricht. Da die komplette Veranstaltung vom 08. + 09.02.2014 in Aachen leider ausfallen musste, werden die dancecomp – Ergebnisse dieses Jahr mit in die Serie eingerechnet. Alle Turniere der SenI-St. + Lat., die am Samstag und Sonntag im Offenbach-Saal stattfinden gehören dazu. Dies ist allerdings auch eine Ausnahme, da wir das Turnier in Aachen haben absagen müssen.

Elektronische Sportverwaltung Sonderseite online

Verfasst am 08. April von Ivo Münster.

Laufend aktualisierte Informationen zum Projekt ESV

Das Projekt Elektronische Sportverwaltung – kurz ESV – wird uns in den kommenden Monaten und Jahren bis zur komplett vollzogenen Umsetzung noch häufig begegnen. Daher ist es wichtig, die Aktiven von

Senioren in der falschen Altersgruppe

Verfasst am 08. April von Ivo Münster.

Aus aktuellem Anlass bitte ich bei allen Seniorenturnieren verstärkt um genaue Kontrolle durch die Beisitzer, ob die Geburtsdaten der startenden Paare den aktuellen Altersbestimmungen (ab 01.01.2014) entsprechen. Es ist zumindest ein Fall bekannt, bei dem ein Seniorenpaar, das ab 01.01.2014 der neuen Altersgruppe Senioren II zuzuordnen ist, weiterhin bereits drei Turniere in der Altersgruppe Senioren III – seiner alten Altersgruppe -  getanzt hat. Dies ist ein grob unsportliches Verhalten gegenüber den Paaren, die die Regeln der TSO einhalten. Solche Paare dürfen nicht zu Turnieren zugelassen werden, die nicht ihrer Altersgruppe entsprechen. In einem solchen Fall ist das Startbuch einzubehalten und zur Vorlage beim Sportgericht an die DTV Geschäftsstelle einzusenden.

Quelle DTV

Logo JMD

Am Sonntag, den 06.04.2014, traf sich die Landesliga West 1 zu ihrem dritten sowie die Verbandsliga 1 West  zum zweiten Saisonturnier in der frisch renovierten ERKA-Halle in Erkelenz.

Turnierleiter Karl Sträter, schon oft zu Gast bei der TSG, erinnerte in seiner Begrüßung an einige besondere Turniermomente in Erkelenz, so einem Relegationsturnier am heißesten Tag des Jahres mit Badebassin vor der Halle oder einem Turnier während eines Fußball-WM-Spiels der Deutschen Elf mit in der Halle hörbarem Torjubel …

Sandra-Boris

Sandra Bähr zur neuen Bundesjugendwartin gewählt

Verfasst am 07. April von Volker Hey.

Jugendvollversammlung der Deutschen Tanzsportjugend

Der scheidende Bundesjugendwart Boris Exeler begrüßte die Delegierten der Jugendvollversammlung, die mit insgesamt 715 Stimmen ihre Vereine vertraten. Die Tagungsleitung hatte DTV-Schatzmeister Karl-Peter Befort inne, der souverän und zügig durch die Versammlung führte.

In seinem Bericht und auch persönlich zog Boris Exeler nicht nur Bilanz, sondern bedankte sich beim gesamten Team der DTSJ, den Landesjugendwarten und -sprechern sowie den Hauptamtlichen in der Geschäftsstelle. Der Bericht wurde ohne Rückfragen zur Kenntnis genommen, der Haushaltsabschluss einstimmig genehmigt und der Jugendausschuss ebenfalls einstimmig entlastet.

Boris Exeler entgegnete dem Vorschlag der Wiederwahl, dass er aus beruflichen Gründen nicht mehr zur Verfügung stehe. Die beiden vorgeschlagenen Kandidatinnen Sandra Bähr (TNW) und Ute Zimmermann (TBW) stellten sich dem Gremium persönlich vor. Mit 667 der abgegebenen 698 Stimmen entfielen auf Sandra Bähr, die damit zur neuen Bundesjugendwartin gewählt wurde.

Als Stellvertretender Bundesjugendwart wurde Jürgen Lobert einstimmig wiedergewählt, ebenso wie Yannick Drünkler als Bundesjugendsprecher. Alle vorgeschlagenen Änderungen der Jugendordnung wurden von den Delegierten ebenfalls einstimmig angenommen. Jürgen Lobert bedankte sich in einer persönlichen Ansprache bei Boris Exeler für zehn Jahre Jugendarbeit an der DTV-Spitze, die Delegierten verabschiedeten den bisherigen Bundesjugendwart mit Standing Ovations.

Quelle: DTV

 

Jug-Kombi

David Ovsievitch/Elisabeth Wormsbecher wurden Fünfte

32 Paare starteten bei der Deutschen Meisterschaft über Zehn Tänze in Stuttgart-Feuerbach. Nach 18 Paaren in der 1. und 13 Paaren in der 2. Zwischenrunde qualifizierten sich schließlich sechs Paare für das Finale. Jan Janzen/Victoria Litvinova wurden in Standard Zweite und konnten die anschließende Lateinsektion deutlich für sich entscheiden. David Ovsievitch/Elisabeth Wormsbecher qualifizierten sich ebenfalls klar für das Finale und erreichten den fünften Platz.

Finale DM Jugend Kombi:

1. Jan Janzen/Victoria Litvinova, TD TSC Düsseldorf Rot-Weiß (15)
2. Michael Tatarkin/Nicole Wirt, TSG Heusenstamm (29)
3. Dominik Stöckl/Katharina Belz, TSZ Stuttgart-Feuerbach (35)
4. Stephan Klein/Carolina Gaar, TC Nova Gießen (36)
5. David Ovsievitch/Elisabeth Wormsbecher, TD TSC Düsseldorf Rot-Weiß (40)
6. Daniel Dingis/Natalia Velikina, Grün-Gold-Club Bremen (55)

Senioren Latein TNW Kopie

Hoffmann/Krüger verteidigen DM-Titel

Verfasst am 06. April von Volker Hey.

Vier TNW-Paare erreichen das Finale der DM Senioren Latein

30 Paare der Senioren I S-Latein gingen im Vereinsheim des TSZ Stuttgart-Feuerbach bei ihrer Deutschen Meisterschaft am Start. Das “Treppchen” wurde ausschließlich von TNW-Paare bestiegen: Von den sechs späteren Finalisten kamen vier Paare aus dem Tanzsportverband Nordrhein-Westfalen: Die amtierenden Meister, Andreas Hoffmann/Isabel Krüger, verteidigten ihren Titel erfolgreich, sind damit zum fünften Mal Deutsche Meister, gaben jedoch zwei Tänze die Vizemeister, Rolf-Andreas Laubert/Jeannette Seydich ab. Bronze ertanzten sich Meik und Bianca Sauer. Marlin Hötting / Freia Schertfeger tanzten bei ihrem Debüt direkt bis ins Finale.

Finale DM Senioren I S-Latein:

1. Andreas Hoffmann/Isabel Krüger, TSC Excelsior Köln (7)
2. Rolf-Andreas Laubert/Jeannette Seydich, Grün-Gold TTC Herford (8)
3. Meik und Bianca Sauer, TC Royal Oberhausen (15)
4. Julian und Brigitte Heubeck, TSC Savoy München (20)
5. Marlin Hötting/Freia Schwertfeger, TTC Rot-Gold Köln (26)
6. Markus und Stephanie Grebe, TSC Rot-Weiß Lorsch/Bergstraße (29)

TNW JunII Kopie

Die Vorjahreszweiten, Nikita und Elisbeth Yatsun, ertanzten sich mit einer souveränen Leistung in beiden Disziplinen den Titel als neue Deutsche Meister. Um den Vizemeistertitel rangen zwei Paare bis zum letzten Tanz. Mit nur einer Platzziffer Vorsprung sicherten sich Andrei Cicoare/Alina Blehm Silber vor Michael Ziga/Victoria Sauerwald. Phillip Reichelt/Julia Kober vom TD TSC Düsseldorf Rot-Weiß wurden Fünfte.

Finale DM Junioren II Kombination:

1. Nikita Yatsun/Elisbeth Yatsun, TSC Saltatio Neustadt im TV 1860 Mußbach (10)
2. Andrei Cicoare/Alina Blehm, 1. TC Ludwigsburg (34)
3. Michael Ziga/Victoria Sauerwald, TSZ Stuttgart-Feuerbach (35)
4. Kevin Khan/Liana Küstner, TSA d. 1. SC Norderstedt (40)
5. Phillip Reichelt/Julia Kober, TD TSC Düsseldorf Rot-Weiß (42)
6. Claudiu Ana/Jennifer Kunz, Schwarz-Weiß-Club Pforzheim (49)