TNW – Tanzsport in Nordrhein-Westfalen

WiDaFe 2016 – erste Weltrangliste

Verfasst am 11. Dezember von Thorben Heks.

Im Rahmen des neu aufgelegten Winter Dance Festivals in den Westfalen Hallen in Dortmund, fanden wie jedes Jahr auch Weltranglistenturniere statt. Den Anfang machte die Jugend Latein. Insgesamt 46 Paare aus über 6 Nationen traten zum Wettkampf an. Semen Khrzhanovskiy/Elizaveta Lykhina aus Russland gingen hierbei siegreich aus dem Turnier hervor. Den TNW würdig in diesem starken Turnier vertraten Igor Getz/Dana Kober (TSC Dortmund) und belegten im Halbfinale den zehnten Platz. Alle Ergebnisse der Turniere finden sie auf der Seite des Winter Dance Festivals.

FG Bochum/Velbert holt WM-Bronze

Verfasst am 11. Dezember von Volker Hey.

Nach sechs Jahren Abwesenheit vom internationalen Parkett meldete sich die FG Bochum/Velbert, angeführt von Astrid Kallrath und Steffen Runge, mit dem Gewinn der Bronzemedaille zurück. Als letzter Starter m Finale gelang es der FG Bochum/Velbert mit 0,09 Punkten Vorsprung vor dem Team „Vera“ Tyumen aus Russland auf den dritten Platz zu tanzen. Mit einem sehr knappen Sieg (0,175 Punkte) sicherte sich die Mannschaft des Grün-Gold-Club Bremen den achten Weltmeistertitel in der Vereinsgeschichte vor der Lateinformationen „Due Team“ aus Perm (Russland)
19 Formationen aus 10 Nationen, darunter zwei Teams aus der Mongolei, gingen bei der WM an den Start. Am Nachmittag gab es nur noch vereinzelte freie Plätze, am Abend war die ÖVB-Arena mit fast 5000 Besuchern ausverkauft.

1. Grün-Gold-Club Bremen A (GER) 37,175
2. DueTeam Perm (RUS) 37,0
3. FG T.T.C. Rot-Weiss-Silber Bochum – 1. TSZ Velbert A (GER) 34,8
4. „Vera“ Tyumen (RUS) 34,714
5. Moon Dance (MGL) 32,486
6. TSC Schwarz Gold Wien Team (AUT) 31,329

In Liberec (Tschechien) fand im Rahmen einer Großveranstaltung, die vom 22. bis zum 27. November stattfand, auch die Weltmeisterschaften im Discofox statt. In den fünf Tagen gab es insgesamt über 3000 Starts. Am Tag fünf des Events startete die Discofox Weltmeisterschaft am frühen Morgen. Nach kurzer Vorbereitungszeit auf dieses Turnier und einem langen Turniertag gewannen Igor Pokasanew und Caroline Zytniak souverän den Titel und konnten den Pokal des Weltmeisters mit nach Deutschland nehmen. Der zweite Platz ging nach Kroatien und Bronzemedaille nach Italien.

Änderungen in der JMD-Ligaeinteilung und Turniervergabeplan 2017

Verfasst am 05. Dezember von Klaus Berns.

JMD

Noch einmal mussten beide Formulare angepasst werden. Im Turniervergabeplan 2017 sind die Startklassenreihenfolge für die Turniere in Dülmen und Wulfen geändert worden. Im Ligaplan gab es Schreibfehler die korrigiert wurden. Mit der Veröffentlichung am heutigen Tag verlieren die Versionen vom 20. November 2016 ihre Gültigkeit.

Wir bitten um Beachtung!

 

Heinrich und Monika Schmitz gewinnen die Turnierserie der LS 66

Verfasst am 04. Dezember von Volker Hey.

Heinrich und Monika Schmitz (TSC Grün-Gelb Erftstadt) können auf eine stolze Erfolgsbilanz zurückschauen. Bei den fünf Qualifikationsturnieren und der Endausscheidung in der Bundeshauptstadt entschied das Ehepaar Schmitz, das bei fünf Turnieren mittanzte, vier Turniere für sich und konnte so mit insgesamt 320 Punkten nicht nur den Sieg des letzten Turniers mit nach Erfstadt nehmen, sondern auch den Gesamtsieg der Turnierserie der Leistungsstarken 66, bei der in diesem Jahr 64 Paare teilgenommen haben, ertanzen.

31 Paare nahmen an der Endveranstaltung teil, die vom TSZ Blau-Gold Berlin ausgerichtet wurde. Werner Coutier und Anita Engel (TSC Brühl im BTV 1879) ertanzten sich bei der Endveranstaltung den zweiten Platz. In der Rangliste mit mit 283 Punkten Platz Fünf. Ihre Vereinskollegen, Armin und Ute Walendzik erreichten im Semifinale Platz Zehn und mit 266 Punkten in der Gesamtrangliste den siebten Platz.

Thomas Schlehufer/Natalie Jonscher-Pickshaus (TSC Dortmund) waren im Turnier der WDSF Open Senioren II Latein in Salou (Spanien) wieder sehr erfolgreich. Nachdem sie bereits in der vergangenen Woche im internationalen Vergleich in den Niederlanden sehr gut abgeschnitten, erreichten sie an diesem Wochenende in Spanien erneut in das Finale. Es waren 21 Paare am Start. Mit einem Dritten, drei Vierten und einem fünften Platz ertanzten sich Schlehufer/Jonscher-Pickshaus im Finale den vierten Platz in der Gesamtwertung.

JMD

Im kommenden Jahr fördern wir im Rahmen des JMD-Kaders wieder Trainer gemeinsam mit ihren Tänzern. Der TNW knüpft damit an das im Jahr 2016 erfolgreiche Kaderkonzept mit tollen Platzierungen beim Deutschlandpokal und vielen WM-Qualifikationen an. Somit sind wir erneut auf der Suche nach Tänzerinnen und Tänzern aus dem Kinder- oder Jugendbereich, die sich zusammen mit ihren Trainer/innen bewerben möchten. Neben der Prämisse, dass die Tänzer im entsprechenden Alterbereich als Solisten oder als Duo im Herbst 2017 für ihren Verein an den Start gehen werden, müssen sich auch die Trainer bereit erklären an den vorgegebenen Trainings aktiv teilzunehmen. Wie im vorangegangen Jahr umfasst das Training zwei Wochenenden im Frühjahr 2016 sowie eine Einheit kurz vor den Ranglistenturnieren im Herbst unter Leitung von Bundestrainer Andreas Lauck und Landestrainer Sebastian Spahn.

Bewerbt euch bitte bis zum 15. Januar 2017 durch Zusenden eures ausgefüllten Bewerbungsbogen und eines circa zweiminütigen Bewerbungsvideos, auf dem die tänzerischen Leistungen der Kinder und Jugendlichen deutlich sichtbar werden. Zuschriften und weitere Fragen an Vanessa Bobbe (vanessa.bobbe@tnw.de).

Bewerbungsformular

NRW-Pokal zu Gast in Porz

Verfasst am 01. Dezember von Robert Soencksen.

Zum dritten Mal fand die Abschlussveranstaltung des NRW-Pokals 2016 in Porz statt. Die Senioren I und II-Latein sowie die Senioren I Standard waren die letzten Klassen, die ihre Pokalsieger ermittelten. Diesmal waren die potenziellen Siegerpaare fast vollzählig am letzten Turniertag anwesend und nutzten dadurch die Chance auf den Gesamtsieg in der Serie. Folgende Paare haben in ihrer Klasse die Pokale erobert:

Weiterlesen

TNW Paare erfolgreich im Ausland

Verfasst am 28. November von Volker Hey.

Weltranglistenturniere in Bilbao

Nicht alle Teilnehmer der Senioren I Latein WM reisten nach getaner Arbeit gleich wieder ab. Einige starteten am Sonntag noch einmal beim Weltranglistenturnier (32 Paare), das für den TNW sehr erfolgreich mit einem voll besetzten Treppchen endete: 1.Michael Klinkhammer/Miriam Perplies (TSZ Velbert), 2.Michael Hötting/Freia Schwertfeger (TTC Rot-Gold Köln) , 3.Robert Kovarik/Sandra Caspers (TSC Schwarz-Gelb Aachen).

Weiterlesen

Team TNW gewinnt den Bundesmannschaftspokal

Verfasst am 28. November von Volker Hey.

27 Paare, neun Verbände, neun Mannschaftsführer und Bombenstimmung: So erlebten die Senioren II S-Paare den Bundesmannschaftspokal in Norderstedt mit dem Siegerteam aus Nordrhein-Westfalen.
Michael Beckmann/Bettina Cornelli, Bernd Farwick/Petra Voosholz, und Bernd und Sandra Ketturkat mit ihrer Mannschaftsführerin Dagmar Stockhausen, der TNW-Vizepräsidentin, jubelten nach einem großartigen Finale mit Deutschlands besten Paaren der Senioren II und III S über den Sieg und ließen sich von allen Teams feiern.

Weiterlesen

Erfolge in Rendsburg

Verfasst am 28. November von Thorben Heks.

Bei den 27. Baltic Youth Open in Rendsburg kann der TNW auf erfolgreiche Turnier zurückblicken. Bei den nationalen Ranglisten hielten die wenig in den hohen Norden gereisten nordrhein-westfälischen Paare die Landesflagge hoch und brachten einiges an Edelmetall mit nach Hause. So konnten sich Egor Ionel/Rita Schumichin (Art of Dance, Köln) sowohl am Samstag über den Sieg in der Rangliste der Junioren II B Standard, als auch über den gewinn der Goldmedaille am Sonntag bei der Rangliste der Jugend A Standard freuen. Ebenso holten David Jenner/Elisabeth Tuigunov (Die Residenz Münster) am Samstag die silberne Medaille bei den Junioren II B Standard. Bronzene Medaillen am Wochenende holten sich Daniel Müller/Anna Gommer (Bielefelder TC Metropol) bei der Rangliste der Jugend A Standard, neben Egor und Rita bei den Junioren II B Latein. (Foto: privat)

Andreas Hoffmann und Isabel Krüger im Finale der WM

Verfasst am 27. November von Volker Hey.

Bilbao (Spanien) war der Austragungsort der ersten offenen WDSF-Weltmeisterschaft der Senioren I Latein. Bedingt durch den Pilotenstreik gingen von den 73 gemeldeten Paaren nur 65 an den Start. Nach einem langen Tag, die Vorrunde begann bereits um 8.45 Uhr, qualifizierten sich die amtierenden Deutschen Meister Andreas Hoffmann und Isabel Krüger für das Finale und erreichten in der Gesamtabrechnung denkbar knapp, nach Skating den fünften Platz.

Weiterlesen

JMD

Ligaeinteilung und Turniervergabeplan 2017 jetzt online!

Verfasst am 27. November von Klaus Berns.

JMD

Wie im letzten Jahr, musste auch in diesem Jahr, nach der JMD-Jahresversammlung 2016 in Wuppertal, der damals vorgestellte Turnierplan und die Ligaeinteilung komplett überarbeitet werden. Umstrukturierungen im Turniervergabeplan und in einigen Ligenbereichen waren ausschlaggebend für das jetzige Ergebnis. Wieder einmal ist alles versucht worden, sportlich für die JMD-Formationen zu entscheiden. Leider gibt es bei den einzelnen Startklassen trotzdem Grenzfälle, die wir aber nach den eingegangenen Turnierbewerbungen nicht optimaler lösen konnten. Somit verliert hiermit die bereits veröffentlichte Version ihre Gültigkeitt. Wir hoffen aber trotzdem auf eine positive Resonanz und wünschen allen JMD-Formationen, Trainer/in und allen anderen Beteiligten eine erfolgreiche JMD-Saison 2017.

Euer TNW JMD-Team

Ligaeinteilung 2017

Turniervergabeplan 2017

Recklinghausen im Breitensportfieber

Verfasst am 22. November von Robert Soencksen.

Nicht nur Turniertänzer brauchen gut ausgebildete Trainer – auch die vielen Tänzer und Tänzerinnen im Breitensport schätzen jemanden, der ihnen kompetent zur Seite steht. Kein Wunder also, dass das erfolgreiche Konzept der „Kombi-Lehrgänge“ auch für die Breitensporttrainer, -tänzer und DTSA-Prüfer großen Anklang findet. Am Wochenende trafen sich fast 200 Teilnehmer zum diesjährigen Breitensport-Kombi. Mit großer Begeisterung unter der Anleitung hervorragend qualifizierter Trainer, wurde Weiterbildung mit vielen Facetten des Tanzens praktiziert. Folgende Trainer gaben in den drei Sälen ihr Können weiter: Claus Salberg, Manuela Faller, Anke und Dirk Mettler, Anja und Sascha Wakup, Angi Solymosi und Tobias Soencksen, Stefan Kürpig sowie Breitensportwart Achim Kraus für die DTSA-Abnehmer/innen.

Klaus Franzkowiak/Alisa Ushakova holen Bronze

Verfasst am 21. November von Volker Hey.

In der Standardsektion war eigentlich schon nach dem Eintanzen klar, wer am Ende Goldmedaille und Pokal mit nach Hause nehmen würde. Die Titelverteidiger Fabian Wendt/Anne Steinmann setzten sich klar gegen 17 weitere Mitstreiter durch und freuten sich über den vierten Pokal. Silber ging an Fabian Rudolph/Anette Harms, die sich von Runde zu Runde steigerten und am Ende verdient auf der zweite Stufe des Siegertreppchen standen. Klaus Franzkowiak/Alisa Ushakova vom TTC Rot-Gold Köln konnten sich im Vergleich zum Vorjahr um einen Platz verbessern und beendeten das Turnier auf Rang Drei . Auch Alexander Voges/Laura Christin Pohlmann vom Grün-Gold TTC Herford erreichten das Finale und wurden Sechste.

1. Fabian Wendt/ Anne Steinmann, TC Spree-Athen Berlin  (42)
2. Fabian Rudolph/Anette Harms, TC Blau-Orange Wiesbaden(37)
3. Klaus Franzkowiak/Alisa Ushakova, TTC Rot-Gold Köln (27)
4. Sebastian Spörl/Kristina Rodionova, TSC Rot-Gold-Casino Nürnberg (39)
5. Erik Heyden/Julia Luckow, TSC Excelsior Dresden (29)
6. Alexander Voges/Laura Christin Pohlmann, Grün-Gold TTC Herford (41)