Madley TSV Kastell Dinslaken (c) Andreas Hofmann

TSV Kastell Dinslaken: Silber zum Auftakt

Verfasst am 27. Februar 2019 von Jana-Maria Ollig.

JMD

Zum Saisonstart zog es am Samstag die 10 Teams der 2. Bundesliga Nord-Ost/West des Jazz & Modern Dance sowie viele Fans und interessierte Zuschauer nach Recklinghausen. Darunter die Formation Madley vom TSV Kastell Dinslaken, die im Vorjahr aus der 1. Bundesliga abgestiegen war.

Die Leistungsdichte der Liga wurde bereits nach der Vorrunde des Turniers deutlich, als das Wertungsgericht sich für eine Zwischenrunde mit 9 Mannschaften entschied. In dieser sowie im anschließenden 7er-Finale durfte Madley erneut antreten. Mit ihrer Choreografie des Hamburger Duos Kristina Krieger und Andreas Schmidt erzielten sie nach drei souveränen und ausdrucksstarken Durchgängen die Wertung 3-5-3-2-1, bei der zunächst nicht klar war, welche Platzierung es am Ende werden würde. Bei der Siegerehrung war der Jubel bei den Tänzerinnen und den Trainerinnen Ljalja Horn-Ivanisenko und Karina Proba groß, als verkündet wurde, dass Madley sich damit Platz 2 holte.

Bronze ging an das Team Imagination von der TSA im TC Schöningen. Den Turniersieg sicherte sich der Aufsteiger Mirage vom 1. Voerder TSC Rot-Weiß 1987, der ebenfalls von Ljalja Horn-Ivanisenko trainiert wird.

Die 2. Bundesliga trifft sich am 23. März zum nächsten Turnier in Cottbus.

Text: TSV Kastell Dinslaken