+++ CORONAVIRUS: Informationen für den Tanzsport in Nordrhein-Westfalen +++

TSV Kastell-Tänzer auf der WM-Bühne

Verfasst am 16. Dezember 2019 von Jana-Maria Ollig.

JMC

Die diesjährige Weltmeisterschaft im Jazz sowie im Modern Dance fand in der ersten Dezemberwoche im polnischen Rawa Mazowiecka in der Nähe von Warschau statt. Tänzerinnen und Tänzer aus über 30 Nationen, darunter erstmals aus Mexiko und der Mongolei, traten neben dem gemeinsamen Team von TAF Germany und Tanzsport Deutschland, welches in fast allen Altersgruppen und Kategorien an den Start ging, an. Darunter auch zahlreiche Tänzerinnen und ein Tänzer des Tanzsportvereins Kastell Dinslaken mit Trainerin Ljalja Horn-Ivanisenko und zahlreichen Betreuern.

Für den TSV Kastell war zuerst Lea Panknin im Solo der Erwachsenen im Bereich Modern am Start. Wie die anderen deutschen Starterinnen konnte Lea trotz starker Leistung in dem konkurrenzreichen Feld nicht in die nächste Runde einziehen. Mit Platz 24 unter den insgesamt 46 Starterinnen schnitt sie hier jedoch als beste Deutsche ab.

Anschließend durfte Leana Lotz als Kinder-Solistin Modern neben 51 weiteren Mädchen ihr Können zeigen. Mit Rang 26 belegte auch sie die beste Platzierung aus deutscher Sicht.

Im Solo weiblich der Jugend präsentierte sich Marie Ebert. Unter den 63 starken Starterinnen schaffte es Marie auf den 34. Platz.

Platz 16 hat sich in Polen das TSV Kastell-Kinder-Duo Lucia Donzelmann & Sophia Kallweit im Bereich Modern unter den 26 teilnehmenden Paaren geholt, nachdem die beiden Mädchen sich erfolgreich bis in das Halbfinale getanzt haben.

Als Jugend-Smallgroup im Modern hat es die Gruppe Sunshine bis in das Halbfinale geschafft. Die Tänzerinnen um Tänzer Christian durften sich am Ende über einen sehr guten 12. Rang zwischen den 35 startenden Teams freuen. Damit wurde Sunshine die beste deutsche Jugend-Smallgroup.

Nun ging es im Jazz weiter. Als eines von 18 Kinder-Duos ertanzten sich Leona Lotz und Romy Elisa Rubbert hier Platz 17.

Marie Ebert trat mit einem starken Solo auch im Jazz der Jugend an. Unter den 48 Teilnehmerinnen holte sie sich hier den 37. Rang.

Ebenfalls im Jazz ging auch Sophia Kallweit an den Start. Unter den 39 Kinder-Solistinnen konnte Sophia sich gut präsentieren und belegte Platz 35.

22 Teams von Mexiko bis Russland standen auf der Startliste der Kinder-Smallgroups Jazz. Unter den Teams aus elf Nationen vertrat Maravilla vom TSV Kastell Dinslaken die deutschen Farben und belegte Platz 13.

Zuletzt ging Lea Panknin ein weiteres Mal auf der Bühne. Im Jazz-Solo der Hauptgruppe der Frauen schloss sie das Turnier mit dem 25. Rang von 38 Starterinnen ab.

Trainerin Ljalja Horn-Ivanisenko unterstützte ihre Schützlinge stets vor Ort. Sie bedankt sich bei den vielen engagierten Betreuern und ist sehr stolz auf ihre Tänzerinnen und Tänzer, die sich auf der internationalen Bühne alle mit Spitzenleistungen präsentiert haben.

Text: TSV Kastell Dinslaken
Foto: Andreas Hofmann


-->